Maaßen provoziert Markus Lanz: "Aber es sind ja keine Flüchtlinge"

Chemnitz/Berlin - In der ZDF-Talkshow von Markus Lanz war am Dienstagabend der ehemalige Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen zu Gast. Themen waren unter anderem die Migration in Deutschland und die umstrittenen Hetzjagden in Chemnitz.

Ex-Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen legte sich im ZDF mit Markus Lanz an.
Ex-Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen legte sich im ZDF mit Markus Lanz an.  © Screenshot/YouTube/ZDFheute Nachrichten

Das Gespräch zwischen Lanz und Maaßen wird schnell zu einem Schlagabtausch. Der ZDF-Moderator konfrontiert den Ex-Verfassungsschutz-Präsidenten mit einem Tweet, in dem Maaßen schreibt: "Sie (Migranten) haben als einwanderungswillige Ausländer die Schleuserboote bestiegen, um von einem Shuttle-Service nach Europa gebracht zu werden."

Lanz nahm zu diesem Tweet deutlich Stellung: "Wenn man solche Wörter benutzt, (...) dann ist das eine Sprache, von der ich denke, gerade jemand Intelligentes wie Sie, sollte sowas einfach nicht sagen, Punkt."

Maaßen kontert zurück - Ihm ginge es darum, dass man Wörter wie Flüchtlinge und Seenotrettung nicht verwenden sollte, sondern "über das reden, worum es geht". "Es handelt sich um Schleusung und tausende bedauernswerte Menschen werden vorsätzlich in Seenot gebracht."

Lanz entgegnete daraufhin "Aber sie sprechen doch von einem Shuttle-Service für Flüchtlinge." Energisch geht Maaßen dazwischen "Aber es sind ja keine Flüchtlinge Herr Lanz. Das sind Migranten!"

Schon jetzt wurde klar, die beiden werden an dem Abend nicht zusammenfinden.

"Jetzt meinen Sie Chemnitz?"

Maaßen hatte 2018 seine Zweifel über die umstrittenen Hetzjagden in Chemnitz geäußert.
Maaßen hatte 2018 seine Zweifel über die umstrittenen Hetzjagden in Chemnitz geäußert.  © Robert Michael/ZB/dpa

Lanz fragt nach: „Sie haben aus Ihrer Perspektive keine Fehler gemacht?“ Maaßen scheint nun zu ahnen, was kommt. Er greift nach dem Glas, nimmt ein Schluck Wasser und fragt Lanz: "Jetzt meinen Sie Chemnitz?"

So holprig wie dieser Einstieg ging es weiter. Der ZDF-Moderator sprach die umstrittenen Hetzjagden in Chemnitz an - an diesen hatte Maaßen Zweifel.

In der Talkshow greift der ehemalige Verfassungsschutz-Präsident deutlich die Tagesschau an, die über die umstrittenen Hetzjagden berichtet hatte: "Wieso hat die Tagesschau ausgerechnet ein Antifa-Video als Beleg genommen?" Diese Fragen müsse sich ein Verfassungsschutz-Präsident stellen, so Maaßen.

Der Schlagabtausch führte weiter - Medien und Berichterstattung, Migration in Deutschland und Rechtsextremismus. Am Ende sagte Lanz nur noch: "Okay... danke für eine sehr lebhafte Diskussion."

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0