Wie kommt die Schultafel auf den Sonnenberg?

Chemnitz - Mitten auf dem Sonnenberg steht eine riesige Kreidetafel! Ob Fahrradwege, Car-Sharing oder mehr Beleuchtung - Anwohner sollen hier ihre Wünsche und Ideen zur Verbesserung der Mobilität in ihrem Viertel draufschreiben.

Nino Micklich (33) von "MarxMobil" wünscht sich, dass Sonnenberger ihre Ideen zum Thema Mobilität auf eine Kreidetafel im Albertipark schreiben.
Nino Micklich (33) von "MarxMobil" wünscht sich, dass Sonnenberger ihre Ideen zum Thema Mobilität auf eine Kreidetafel im Albertipark schreiben.  © Sven Gleisberg

Mit Antworten auf wechselnde Fragen wie: "Was für Probleme gibt es zu Fuß, mit dem Rad, dem Auto?", sollen Sonnenberger im Albertipark vier Wochen lang kreativ werden.

Hinter der Idee steckt das Projekt "MarxMobil".

"Der Sonnenberg erhält im Vergleich zu anderen Stadtteilen nicht dieselbe Aufmerksamkeit. Wir haben zum Beispiel keinen einzigen Fahrradweg", sagt Projektleiter Nino Micklich (33).

"Am Ende von 'MarxMobil' steht die Ausarbeitung eines Stadtratsantrags zur Verbesserung der Mobilität auf dem Sonnenberg."

Erste Ergebnisse: "Es scheint Bedarf nach besser beleuchteten Wegen und mehr legalen Graffitiwänden zu geben", so Micklich.

Alle zwei Tage wird das Geschriebene abfotografiert, die Tafel gewischt und so wieder Platz für neue Ideen frei gemacht.

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0