Fans sauer: Max Herre sagt Open Air in Chemnitz ab

Chemnitz - Die Fans sind bitter enttäuscht, der Künstler vertröstet sie auf nächstes Jahr: Rapper Max Herre (46) sollte eigentlich am 11. August Open Air im Wasserschloss Klaffenbach auftreten. Jetzt sagte der Stuttgarter das Konzert allerdings ab.

Das Konzert von Max Herre im Wasserschloss Klaffenbach wurde abgesagt, es findet dafür nächstes Jahr in der Stadthalle statt.
Das Konzert von Max Herre im Wasserschloss Klaffenbach wurde abgesagt, es findet dafür nächstes Jahr in der Stadthalle statt.  © DPA

"Liebe Leute in und um Chemnitz, leider muss mein Konzert im Wasserschloss am 11.08. aus technischen Gründen in die Stadthalle Chemnitz verlegt werden", schreibt Herre auf seinen Social-Media-Kanälen. Und, weil die natürlich auch schon gut ausgebucht ist für das Jahr 2020, gibt’s wohl erst im kommenden Jahr einen freien Termin für den Auftritt des Künstlers. "Das neue Datum können wir Euch Mitte August mitteilen."

Die Fans sind sauer, viele wollten extra zum Konzert auf dem Gelände des Wasserschlosses, weil das Ambiente so besonders ist. „Wir haben uns so gefreut... Wasserschloss wäre mega geworden aber Stadthalle ist nicht so toll“, so eine Anhängerin auf Facebook.

Ein anderer Fan kommentiert unter dem Absagebeitrag von Max Herre: "Ich bin nicht nach Leipzig gefahren, weil ich dachte im Wasserschloss war ich noch nicht und jetzt wird es an einen Ort mit unterirdischer Akustik verlegt, na vielen Dank! Zum Glück hatte ich noch kein Ticket gekauft."

Fans wollen ihr Idol lieber Open-Air statt in der Halle hören

Andere haben zumindest Verständnis für einen neuen Termin erst im kommenden Jahr, wollen aber nicht zu einem Konzert in die Stadthalle. „Lieber Max, verschieb es gern ins neue Jahr, aber nicht in die Stadthalle...wir haben uns alle riesig auf dich im Wasserschloss gefreut.“

Was hinter der Absage „aus technischen Gründen“ steckt, dazu sagen weder Herre noch der Veranstalter Genaueres.

Zumal Max Herre bereits 2014 im Innenhof des Wasserschlosses ein Konzert gab, damals gab es keine technischen Schwierigkeiten. Warum nicht eine andere Open-Air-Location in der Stadt gefunden wird, fragen sich einige Fans allerdings. „Warum nicht Rabenstein? Gibt doch noch schöne Flecke im Raum Chemnitz. Open Air ist doch besser als in so ner Halle... schön, dass meine Freunde schon zum Konzert waren und mir sagten wie schön es gewesen sei... und wir freuten uns aufs Wasserschloss... naja…“

Wer Tickets für den 11. August hat und trotzdem Locationwechsel 2020 in die Stadthalle will, der kann mit den alten Tickets zum Auftritt in die Stadthalle, alle anderen können ihre Karten natürlich an den Vorverkaufsstellen zurückgeben. "Bereits gekaufte Karten können an den jeweiligen VVK-Stellen zurückgegeben werden, behalten aber auch Gültigkeit für einen Sitzplatz der Preiskategorie 2 für das Konzert in der Stadthalle Chemnitz", so der Veranstalter.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute: