Dramatische Rettungsaktion in Chemnitz: Reh steckt in Eisentor fest

Die Feuerwehr bog die Gitterstäbe auf, damit sich das Reh befreien konnte.
Die Feuerwehr bog die Gitterstäbe auf, damit sich das Reh befreien konnte.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Spektakuläre Rettungsaktion am Montagvormittag in Chemnitz: Ein Reh steckte in einem Eisentor fest und konnte sich nicht mehr selbst befreien.

Nach ersten Informationen war gegen 11 Uhr eine Spaziergängerin auf der Max-Planck-Straße unterwegs und sah an der Gartenanlage "Frischborn" ein Reh. Das Tier hatte sich in den Gitterstäben des Eingangstores verfangen und zappelte nur hilflos.

Die Feuerwehr rückte an und bog die Gitterstäbe auf, damit sich das Reh befreien konnte. Es rannte sofort in Richtung des Crimmitschauer Waldes davon.

Als das Reh befreit wurde, rannte es sofort in Richtung des Crimmitschauer Waldes davon.
Als das Reh befreit wurde, rannte es sofort in Richtung des Crimmitschauer Waldes davon.  © Harry Härtel/Haertelpress
Das Reh steckte in einem Eisentor fest.
Das Reh steckte in einem Eisentor fest.  © Harry Härtel/Haertelpress

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0