Hier gibt's ne Mega-Batterie für Öko-Strom

Eins-Energie-Chef Roland Warner (52) ) vor dem neuen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 18 000 Autobatterien.
Eins-Energie-Chef Roland Warner (52) ) vor dem neuen Batteriespeicher mit einer Kapazität von 18 000 Autobatterien.  © Peter Zschage

Chemnitz - Sachsens größter Batteriespeicher ist in Betrieb genommen worden. Mit dem Riesen-Akku sollen Schwankungen im Stromnetz ausgeglichen werden, die durch das Einspeisen von erneuerbarem Strom auftreten.

Der XXL-Akku ist ein Baustein für die Energiewende in Chemnitz und der umliegenden Region, so Roland Warner (52), Geschäftsführer des Energieversorgers Eins.

Der Speicher hat eine Kapazität von 16 Megawattstunden. Dies entspricht rund 18.000 Autobatterien.

In einem Funktionsbau auf einer ehemaligen Industriebrache sind 4008 Batterien in fünf Hochregallagern gestapelt.

Überschüssiger Strom wird dort gespeichert und bei Bedarf wieder ins Netz eingespeist.

An den Gesamtkosten von rund zehn Millionen Euro hat sich der Freistaat Sachsen mit einer Million Euro beteiligt.

Laut Eins-Energie haben die Batterien eine garantierte Betriebsdauer von 20 Jahren. Im Probebetrieb lief die Anlage reibungslos.

Projektmitarbeiter Rene Kahle (31) im neuen Batteriespeicher, dem Größten seiner Art in Sachsen.
Projektmitarbeiter Rene Kahle (31) im neuen Batteriespeicher, dem Größten seiner Art in Sachsen.  © Peter Zschage

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0