Wohnen droht teurer zu werden: Chemnitzer müssen mit Mieterhöhungen rechnen

Chemnitz - Wird Wohnen auch in Chemnitz teurer? Seit dem 1. Januar gilt in der Stadt ein neuer Mietspiegel. Er enthält die ortsüblichen Vergleichsmieten. Gegenüber 2018 steigen diese pauschal um 3,5 Prozent an. Es drohen Mieterhöhungen.

Ulrich Lange (57), Vorstand des Haus- und Grundbesitzervereins Chemnitz und Umgebung, saß in der Arbeitsgruppe zur Erstellung des Mietspiegels.
Ulrich Lange (57), Vorstand des Haus- und Grundbesitzervereins Chemnitz und Umgebung, saß in der Arbeitsgruppe zur Erstellung des Mietspiegels.  © Kristin Schmidt

"Der Mietspiegel aus dem Jahr 2018 musste an die allgemeine Preisentwicklung in Deutschland angepasst werden", sagt Ulrich Lange (57), Vorstand des Haus- und Grundbesitzervereins Chemnitz und Umgebung, der in der Arbeitsgruppe zur Erstellung des Mietspiegels saß.

"Das ist gesetzlich vorgeschrieben." Anhand eines Punktekatalogs wird die Ausstattung der Wohnung und Lage bewertet. Außerdem werden Baujahresklasse und Wohnungsgröße berücksichtigt.

Beispiel: Renate Tonder (67) lebt auf dem Sonnenberg in einer 68 Quadratmeter-Wohnung, die nach 1990 gebaut wurde. Aufgrund der Ausstattung der Zimmer und der Wohnlage kann sich für sie laut neuem Mietspiegel eine Nettokaltmiete zwischen 268,60 Euro und 418,20 Euro ergeben.

"Aktuell bezahle ich für die Kaltmiete um die 300 Euro", sagt Tonder. Die Rentnerin macht sich Sorgen um eine Mieterhöhung. "Es gibt hier viele arme Leute, die das gar nicht mehr bezahlen können." Auch Stadtrat Jörg Vieweg (48, SPD) kritisiert die drohenden Preiserhöhungen: "Wohnen muss in Chemnitz als soziales Gut erhalten bleiben." Dazu sollte unter anderem auf den Bau von Sozialwohnungen mit bestimmten Mietobergrenzen gesetzt werden.

Der neue Mietspiegel kann unter www.chemnitz.de/mietspiegel kostenfrei heruntergeladen werden.

Außerdem gibt es ihn als Heft für 5 Euro in den Bürgerservicestellen.

Renate Tonder (67) berechnete die maximal mögliche Nettokaltmiete für ihre Wohnung anhand des neuen Mietspiegels.
Renate Tonder (67) berechnete die maximal mögliche Nettokaltmiete für ihre Wohnung anhand des neuen Mietspiegels.  © Kristin Schmidt
Wohnen in Chemnitz kann teurer werden.
Wohnen in Chemnitz kann teurer werden.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0