Zoff um Sanierung der Rathaus-Klos: "Keine goldenen Wasserhähne"

Chemnitz - Der Stadtrat hat in seiner jüngsten Sitzung den Weg fürs Handy-Parken frei gemacht.

Zoff im Rathaus gab es bei der jüngsten Stadtratssitzung.
Zoff im Rathaus gab es bei der jüngsten Stadtratssitzung.  © Uwe Meinhold

Bürgermeister Miko Runkel (58) informierte, dass der Stadtordnungsdienst in den nächsten Monaten mit entsprechender Software und Geräten ausgestattet werden soll.

Einen Testlauf wird es dann im November geben. "Zum Chemnitzer Weihnachtsmarkt wird schließlich Handy-Parken möglich sein", kündigt Runkel an.

Heftige Debatten lieferten sich die Stadträte zum Thema WC-Sanierung im Rathaus. "Ihren populistischen Scheiß können Sie woanders ablassen", griff Detlef Müller (54), Fraktionsvorsitzender der SPD, Lars Fassmann (41, Vosi/Piraten) an.

Dieser hatte von einer Luxussanierung gesprochen, da die Kosten von ursprünglich geplanten 641.000 auf nunmehr 900.000 Euro angestiegen waren.

"Wir wollen keine goldenen Wasserhähne, sondern sprechen hier von einem komplett veralteten Abfluss- und Wasserrohrsystem, das eben solche Kosten verursacht", so Müller.

Anlass des Streits war die geplante Sanierung der Rathaus-WCs.
Anlass des Streits war die geplante Sanierung der Rathaus-WCs.  © Klaus Jedlicka

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0