Weihnachtswunder in Chemnitz: Wochenlang vermisste Hündin ist wieder da

Chemnitz - Wenn das kein Weihnachtswunder ist: Die seit rund vier Wochen in Chemnitz-Mittelbach verschwundene Mischlingshündin Lotta ist wieder da!

Susann Liedtke suchte unter anderem mit Flugblättern nach Lotta.
Susann Liedtke suchte unter anderem mit Flugblättern nach Lotta.  © Harry Härtel/Haertelpress

Lotta war am 24. November abgehauen. Wochenlang gab es keine Spur von der Hündin. Susann Liedtke (45), bei der Lotta einige Wochen in Dresden lebte, suchte fieberhaft nach dem etwa vier Jahre alten Tier (TAG24 berichtete). Auch eine Pettrailerin suchte nach Lotta.

Zwei Tage vor Weihnachten nun die gute Nachricht: Lotta ist wieder da! Sie wurde am Sonntagmorgen im Stärkerwald zwischen Mittelbach und Neukirchen gefunden und ist nun wieder bei ihrer Familie.

"Der Hund einer Familie hat sie gefunden, sie hatte sich mit der Leine verheddert. Sie wäre dort gestorben, wenn es nicht solche aufmerksame Menschen geben würde. Sie ist auch total abgemagert, hätte also nicht mehr lange durchgehalten", berichtete Susann Liedtke.

Lotta war noch immer in Mittelbach, wurde sogar in der Nähe der Autobahn gesehen. "Es war wirklich kritisch."

Seit dem Bericht auf TAG24 am vergangenen Mittwoch, gab es immer wieder Hinweise auf Lotta. Fast täglich gingen neue Sichtungsmeldungen ein.

Lotta ist eine ehemalige Straßenhündin aus Rumänien. Anfang 2019 wurde sie halbtot aus einer Tötungsstation gerettet und wieder aufgepäppelt. Nachdem die Hündin im Herbst erst fünf Wochen in Dresden gelebt hat, kam sie zu einer Familie nach Mittelbach.

Fast vier Wochen war Lotta verschwunden, nun ist sie wieder bei ihrer Familie.
Fast vier Wochen war Lotta verschwunden, nun ist sie wieder bei ihrer Familie.  © privat

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0