So feierte die Region das 50. Jubiläum der Mondlandung

Lichtenstein/Chemnitz/Morgenröthe-Rauthenkranz - Am Samstag fanden in der Region Feiern anlässlich des 50. Jahrestags der Mondlandung statt. Ausstellungen und Spiele zum Meilenstein der Menschheitsgeschichte kann man auch in den nächsten Monaten besuchen bzw. kaufen.

Mond mit Landepunkten in Morgenröthe-Rautenkranz: Im kalten Krieg wussten die zwei Blöcke von den Missionen und Landungen der anderen.
Mond mit Landepunkten in Morgenröthe-Rautenkranz: Im kalten Krieg wussten die zwei Blöcke von den Missionen und Landungen der anderen.  © Kristin Schmidt

Kenner feiern eigentlich am Sonntag. "Der Ausstieg von Neil Armstrong aus der Apollo-11-Kapsel fand bei uns eigentlich am 21. Juli statt", sagt Mario Petzold (50), Leiter des Planetariums (Chemnitzer Straße 43) in Lichtenstein. In den USA dagegen zeigte der Kalender noch den 20. Juli.

Große und kleine Besucher konnten am Sonnabend ganztägig Filme und Projektionen im Lichtensteiner "Minikosmos" erleben.

Mario Petzold: "Es gab auch einen neuen Film mit 27 Minuten zur Mondlandung zu sehen."

Wer die bisherigen und zukünftigen Mondmissionen kennenlernen möchte, sollte bei der "Deutschen Raumfahrtausstellung" in Morgenröthe-Rautenkranz (Bahnhofstr. 4) vorbeischauen.

"Bis Anfang 2020 läuft unsere Sonderausstellung ,50 Jahre - Abenteuer Mondlandung'", sagt die Vorsitzende Karin Schädlich (57).

Sie hat oft mit Mondlandungs-Skeptikern zu tun, antwortet dann: "Im Kalten Krieg hat jeder von der Raumfahrttechnik des anderen gewusst - und der Ostblock hat die Mondlandungen der Amerikaner nie bestritten."

Wer sich in die Zeit der Mondlandungs-Euphorie zurückversetzen möchte, kann im "Deutschen Spielemuseum" in Chemnitz (Neefestr. 78a) "Kosmonaut ärgere dich nicht" (2 Euro) kaufen. "Das 1964 veröffentlichte Brettspiel thematisiert fünf Jahre vor dem eigentlichen Ereignis die schon damals allseits erwartete, bemannte Mondlandung", so Mitarbeiterin Marion Reimann

Im Planetarium Lichtenstein konnten Besucher am Sonnabend die Mondlandungen fast hautnah erleben
Im Planetarium Lichtenstein konnten Besucher am Sonnabend die Mondlandungen fast hautnah erleben  © Maik Börner
Neue und alte Ra­ke­ten­tech­nik: Ka­rin Schäd­lich (r.) von der Deut­schen Raum­fahrt­aus­stel­lung zeigt die Mo­del­le, oft muss sie auch Skep­ti­ker auf­klä­ren.
Neue und alte Ra­ke­ten­tech­nik: Ka­rin Schäd­lich (r.) von der Deut­schen Raum­fahrt­aus­stel­lung zeigt die Mo­del­le, oft muss sie auch Skep­ti­ker auf­klä­ren.  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0