Kritik am ASR: Müllprobleme in mehreren Stadtteilen!

Chemnitz - Müll überall, wo man hinschaut. Ob Sonnenberg, Heckertgebiet oder auch in der Innenstadt: Chemnitz scheint offensichtlich ein Müllproblem zu haben. Doch wer ist zuständig? Die Stadt, ASR oder die Bürger selbst?

Bürger packen mit an: Sascha Smandzik (37) und Nicole Albrecht (38), Straßensozialarbeiter der Wohnungsnothilfe, reinigen einen Platz in der Nähe der Zietenstraße.
Bürger packen mit an: Sascha Smandzik (37) und Nicole Albrecht (38), Straßensozialarbeiter der Wohnungsnothilfe, reinigen einen Platz in der Nähe der Zietenstraße.  © Maik Börner

Der Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz (ASR) teilt mit, dass Hinweise von Bürgern aufgenommen werden und der Betrieb sich dann um diese Areale kümmern wird.

Manchen Chemnitzern dauert dies allerdings zu lange und so nehmen sie die Säuberung selbst in die Hand. Der Sonnenberg und die Heinrich-Zille-Straße am Brühl sind nur einige Beispiele, bei denen Bürger die Arbeiten verrichten, die ASR und dreiste Verschmutzer versäumt haben.

Tim Jungmittag (26), Stadtratskandidat für die SPD, findet Putzaktionen wichtig und hat sich auch in diesem Jahr wieder an mehreren beteiligt, unter anderem im Lutherviertel und im Heckertgebiet. "Wenn Vereine oder einzelne Bürger Patenschaften für Grünflächen übernehmen wollen und sie pflegen, sollte ihnen die Stadt keine Steine in Form von langwieriger Bürokratie in den Weg legen", so Jungmann.

Bernhard Herrmann (53) von den Grünen sieht die Stadt in der Pflicht, mehr Kontrollen durchzuführen. "Wenn sich erst einmal Müll an bestimmten Ecken ansammelt, nimmt das immer mehr zu. Da sollte die Stadt genauer hinschauen und handeln", so der Stadtrat.

Besonders bei schönem Wetter stapeln sich am Schlossteich die Müllberge.
Besonders bei schönem Wetter stapeln sich am Schlossteich die Müllberge.  © Sven Gleisberg

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0