Darum droht Chemnitz eine Müllpreis-Erhöhung

Chemnitz - Die Müllgebühren in Chemnitz könnten bald drastisch steigen. Der Grund: Ab Juni 2020 wird Chemnitzer Müll nicht mehr in Brandenburg, sondern in Lützen/Sachsen-A. verbrannt. Chemnitzer Politiker protestieren und fordern massive Müllvermeidung vor dem Verbrennen.

Bernhard Herrmann (53, Grüne, F.l.): Unnötige Verpackungen sind unnötiger Abfall. Almut Patt (51, CDU, F.r.): Müllvermeidung ist eine Aufgabe für alle.
Bernhard Herrmann (53, Grüne, F.l.): Unnötige Verpackungen sind unnötiger Abfall. Almut Patt (51, CDU, F.r.): Müllvermeidung ist eine Aufgabe für alle.  © Kristin Schmidt

Der Preis für Müllverbrennung steigt in Lützen von bisher 35 auf 65 Euro pro Tonne Pellets - plus Transport. Das wären bei 80.000 Tonnen Müllpellets im Jahr Mehrkosten von 2,4 Millionen Euro für die Bürger. Eins Energie überlegt auch deshalb den Bau eines Müllkraftwerks im Chemnitztal.

Doch nun gibt es Gegenwind aus der Politik. CDU-OB-Kandidatin Almut Patt (51) fordert: "Wir müssen die Restmüllmengen senken - durch mehr Mülltrennung und -vermeidung." Nach Meinung der Stadträtin seien alle Beteiligten gefordert, "Hersteller, Händler und Verbraucher". Almut Patt kritisiert die Idee, für das geplante Müllkraftwerk immer mehr Abfall der gesamten Region nach Chemnitz zu bringen: "Nach mehr Müll zu schreien, um die Verbrennung zu ermöglichen, ist pervers. Erst wenn wir alle Möglichkeiten der Vermeidung genutzt haben, denken wir über den Rest nach."

Auf dem gleichen Gleis fährt Grünen-Stadtrat Bernhard Herrmann (53): "Nur mit weniger Müll haben wir weniger Kraftwerke, weniger Schadstoffe. Wir müssen mehr recyceln und wiederverwerten, Online-Handel einschränken, Stoffwindeln fördern, Verpackungen teurer machen."

Beide Politiker sind sich einig, dass das Müllthema in die Bundespolitik gehört, wollen ihre Parteien antreiben.

Abfallverwertung in Chemnitz: Der Restmüll wird zu Pellets gepresst, der in Kraftwerken verbrannt wird.
Abfallverwertung in Chemnitz: Der Restmüll wird zu Pellets gepresst, der in Kraftwerken verbrannt wird.  © dpa/Hendrik Schmidt
Der Schornstein von Eins Energie: Der Versorger plant langfristig die Energiegewinnung aus Müll.
Der Schornstein von Eins Energie: Der Versorger plant langfristig die Energiegewinnung aus Müll.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: dpa/Hendrik Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0