Mega-Erfolg für Chemnitzer Umweltschützer! War's das mit der Müllverbrennung?

Der Umweltausschuss um Bürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne) hat das 
Thema Müllverbrennungsanlage an den Stadtrat weitergereicht.
Der Umweltausschuss um Bürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne) hat das Thema Müllverbrennungsanlage an den Stadtrat weitergereicht.  © Maik Börner

Chemnitz - Mega-Erfolg für die Chemnitzer Umweltschützer! Der Umweltausschuss hat die geplante Müllverbrennungsanlage am Dienstag von der Tagesordnung genommen. Nun wird neu verhandelt.

Rathaus und Stadträte haben sich darauf geeinigt, die Chemnitzer mehr einzubeziehen. „Es gab zu wenig Öffentlichkeitsarbeit seitens der Verwaltung“, schimpft CDU-Fraktions-Chef Tino Fritzsche (55). „Außerdem hat bisher keiner Alternativen zur Verbrennung aufgezeigt.“

Deshalb hat der Ausschuss das Thema postwendend an den Stadtrat überwiesen. „Wir werden Müllverbrennung grundsätzlich ablehnen“, sagt Grünen-Fraktions-Chef Thomas Lehmann (48). „Denn in Zeiten der Müllvermeidung machen wir mit so einer Anlage unsere Kinder zu Müllsammlern.“

Der Zeisigwald müsste auf der 1,5 Hektar großen Fläche zwischen Chemnitz und Niederwiesa laut Plan abgeholzt werden, das Naherholungsgebiet wäre in Gefahr (TAG24 berichtete). Der Stadtrat soll Mitte Juni entscheiden.

Umweltschützer
protestierten gegen
die geplante Müllverbrennungsanlage
am
Weißen
Weg.
Umweltschützer protestierten gegen die geplante Müllverbrennungsanlage am Weißen Weg.  © Schmidt/Zschage

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0