Große Pläne nach Mumien-Rückkehr: Kinder erfinden Museum neu

Chemnitz- Hier bleiben keine Wünsche offen: Das Naturkundemuseum im Tietz bekommt nach 18 Jahren eine neue Dauerausstellung. In der wird es nicht nur die wiedergekehrte ägyptische Mumie "Nis-i-Hor" zu sehen geben (TAG24 berichtete), sondern auch viele Ideen der Chemitzer Jugend.

In aufwendiger Handarbeit arbeiten Oskar (v.l.), Lenny und Moritz an einem Trickfilm.
In aufwendiger Handarbeit arbeiten Oskar (v.l.), Lenny und Moritz an einem Trickfilm.  © Kristin Schmidt

Alles neu im altehrwürdigen Naturkundemuseum: Seit 2001 hat sich hier nicht viel verändert - höchste Zeit also, dass wieder frischer Wind durch das Tietz zieht.

"Nicht nur äußerlich muss sich was tun: Auch technisch und inhaltlich sind wir nicht mehr auf der Höhe der Zeit", so Ausstellungskuratorin Thorid Zierold (40). Fünf Jahre soll die aufwendige Bauphase, die 1800 Quadratmeter umfasst, andauern. 2020 soll's losgehen.

Einer der künftigen Höhepunkte: Der Versteinerte Wald soll durch eine Licht- und Ton-Installation noch besser in Szene gesetzt werden. Das gesamte Projekt verschlingt einen einstelligen Millionenbetrag.

Schon jetzt holt sich das Museumsteam 15 Schüler des Chemnitzer Schulmodells ins Boot. Seit Montag werkeln die Teenager im Rahmen der Projektwoche "Museum der Träume" an interaktiven Stationen. So drehen Paula Rauschenbach (14), Tabea Raupach (14) und Helene Kübeck (13) einen Trickfilm über den ersten Museumsdirektor Dr. Johann Traugott Sterzel (†73).

Ihre Mitschüler arbeiten an Brettspielen, Audiobeiträgen und vielem mehr. "Die Ergebnisse werden im Herbst präsentiert", so die Projektverantwortliche Isabelle Ehle. "Die Chemnitzer dürfen mitentscheiden, welche Projekte es in die Ausstellung schaffen."

Alles anders: Thorid Zierold (40) hält die Pläne für die neue Dauerausstellung in den Händen.
Alles anders: Thorid Zierold (40) hält die Pläne für die neue Dauerausstellung in den Händen.  © Kristin Schmidt
Die Ausstellung rund um den Versteinerten Wald wird bald in neuer Form präsentiert.
Die Ausstellung rund um den Versteinerten Wald wird bald in neuer Form präsentiert.  © Uwe Meinhold
Sammlungs-Techniker Mathias Merbitz (l.) und der Chef des Naturkundemuseums, Ronny Rößler verschließen den mit Luftpolstern ausgepolsterten Sarkophag.
Sammlungs-Techniker Mathias Merbitz (l.) und der Chef des Naturkundemuseums, Ronny Rößler verschließen den mit Luftpolstern ausgepolsterten Sarkophag.  © Andreas Kretschel

Mehr zum Thema Chemnitz Kultur & Leute:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0