"Neue Johannisvorstadt": Augustusburger Straße wird zur fiesen Staufalle

Chemnitz - Autofahrer brauchen jetzt noch mehr Geduld in der Chemnitzer Innenstadt. Seit Montag ist zwischen Hainstraße und der Kreuzung Bahnhofstraße nur noch eine Fahrspur der Augustusburger Straße frei. Damit starteten die vorbereitenden Maßnahmen für den Bau der "Neuen Johannisvorstadt".

Die Polizei musste den Verkehr regeln, weil die Ampelschaltung nicht funktionierte.
Die Polizei musste den Verkehr regeln, weil die Ampelschaltung nicht funktionierte.  © Harry Härtel/Haertelpress

Besonders unglücklich: Wegen Nässe funktionierte am Montag die neue Ampelschaltung zunächst nicht.

Die Polizei musste am Vormittag kurzzeitig den Verkehr regeln. Die Arbeiten in zwei Abschnitten - über die Zufahrt Augustusburger Straße wird ein Kabel neu verlegt - dauern bis zum 20.  Dezember.

Linksabbiegen in die Bahnhofstraße ist aktuell nicht möglich. Eine Umleitung erfolgt über die Ziesche- , Rembrandt- und Augustusburger Straße.

"Um einen eventuellen Rückstau auf der Augustusburger Straße zu entgehen, wird empfohlen, bereits weiträumig über die Bernhardtstraße zur Rembrandtstraße und weiter in die Zschopauer Straße zu fahren", heißt es von der Stadt.

Ebenfalls seit Montag wird die Fahrbahn auf der Straße Park der Opfer des Faschismus zwischen Zschopauer Straße und Theresenstraße unter Vollsperrung saniert.

Sie soll als Umfahrungsstrecke beim Bau der "Neuen Johannisvorstadt" dienen. Umleitung über Rembrandtstraße, geplantes Bauende: 18.  Dezember.

Die neue Baustelle auf der Augustusburger Straße wurde am Montag eingerichtet.
Die neue Baustelle auf der Augustusburger Straße wurde am Montag eingerichtet.  © Ralph Kunze

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0