Ex entführt und missbraucht: Haftstrafe für Chemnitzer Vergewaltiger

Chemnitz - Erst entführte, dann vergewaltigte er sie - für seine Taten wurde der Chemnitzer Nick N. (26) am Dienstag vom Landgericht zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt.

Mit Küchenmesser und Zweitschlüssel verschaffte sich der Chemnitzer Zutritt in die Wohnung des Opfers in der Andréstraße und zwang es, ins Auto zu steigen.
Mit Küchenmesser und Zweitschlüssel verschaffte sich der Chemnitzer Zutritt in die Wohnung des Opfers in der Andréstraße und zwang es, ins Auto zu steigen.  © Maik Börner

Michelle H. (24) musste im Januar einen wahren Albtraum durchleben: Weil ihr Ex-Freund mit der Trennung nicht klar kam, brach er mit einem Küchenmesser bewaffnet in ihre Wohnung ein. Mit Gewalt entführte er sie und fuhr anschließend mit ihr durch mehrere Bundesländer - in einem Waldstück vergewaltigte er die Erzieherin schließlich (TAG24 berichtete).

Nach der Tat stellte sich der Anlagenmechaniker der Polizei.

"Es war ein besonders schwerer Fall der Vergewaltigung, durch das Messer", sagt Landgerichts-Sprecherin Marika Lang (53). Dafür gebe es normalerweise mindestens fünf Jahre.

Doch da das Messer nicht zum Einsatz kam, der Angeklagte sich selbst gestellt und ein Geständnis abgelegt hatte, wurde das Strafmaß reduziert.

Zusätzlich hatte Nick N. seinem Opfer ein Schmerzensgeld von 10.000 Euro angeboten. Lang: "Er hat drei Jahre und sechs Monate bekommen." Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Anlagenmechaniker Nick N. (26) hatte die Trennung seiner Ex-Freundin nicht verkraftet und drehte durch.
Anlagenmechaniker Nick N. (26) hatte die Trennung seiner Ex-Freundin nicht verkraftet und drehte durch.  © Haertelpress

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0