AfD-Politiker Nico Köhler verzichtet auf Chemnitzer OB-Kandidatur

Chemnitz - Jetzt ist es offiziell! AfD-Politiker Nico Köhler (44) verzichtet auf die Kandidatur bei der Chemnitzer Oberbürgermeisterwahl.

Nico Köhler (44, AfD) verzichtet auf die Chemnitzer OB-Kandidatur.
Nico Köhler (44, AfD) verzichtet auf die Chemnitzer OB-Kandidatur.  © Ralf Kunz

Das bestätigte der Politiker am Sonntag gegenüber TAG24. Ulrich Oehme (59) aus Euba wird stattdessen als OB-Kandidat für die AfD in Chemnitz antreten.

Anfang Februar trat Ulrich Oehme auf der AfD-Versammlung im "Ballhaus" Hilbersdorf unerwartet gegen Nico Köhler an und siegte - nach TAG24-Informationen mit deutlicher Mehrheit.

Köhler selbst nimmt die Entscheidung gelassen: "Ich akzeptierte die demokratische Entscheidung meiner Partei." Aus diesem Grund tritt er nun nicht als OB-Kandidat an.

Der AfD-OB Kandidat Ulrich Oehme sorgte für einen politischen Skandal: Er warb mit "Alles für Deutschland" - eine verbotene Losung der SA aus der Nazizeit.

Für die OB-Wahl liebäugelt Oehme mit einer Neuauflage: "Alles für Chemnitz".

Überraschung: Nico Köhler (44, l.) musste Anfang Februar Ulrich Oehme (59) zur AfD-Kandidatur für die OB-Wahl gratulieren.
Überraschung: Nico Köhler (44, l.) musste Anfang Februar Ulrich Oehme (59) zur AfD-Kandidatur für die OB-Wahl gratulieren.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Politik:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0