Chemnitzer OB Barbara Ludwig äußert sich zu Attentat in Halle

Chemnitz - Nach dem antisemitischen Attentat in Halle mit zwei Toten äußert sich nun Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig.

OB Barbara Ludwig ist dankbar über die jüdischen Bürger in Chemnitz.
OB Barbara Ludwig ist dankbar über die jüdischen Bürger in Chemnitz.  © Uwe Meinhold

"Chemnitz soll eine bleibende Heimat für unsere jüdische Gemeinde sein. Zur Heimat gehört Sicherheit. Ich möchte, dass Chemnitz, Sachsen und Deutschland Heimat für jüdische Bürgerinnen und Bürger ist und bleibt. Deshalb sind wir alle – Bürger, Oberbürgermeisterin und Sicherheitsbehörden – jeden Tag gefordert, das dafür Richtige zu tun", so die Oberbürgermeisterin.

Mehr als 500 jüdische Bürger sind zugezogen oder hier in Chemnitz geboren.

"Ich bin froh und dankbar, dass das so ist", sagte Barbara Ludwig.

Nach der Schießerei vor einer Synagoge im Paulusviertel in Halle (Saale) bewachte die Polizei auch die Chemnitzer Synagoge (TAG24 berichtete).

Halle: Kerzen, Blumen und ein Zettel mit der Aufschrift "Juden in Halle Wir stehen an Eurer Seite! Ihr seid nicht alleine" stehen vor der Synagoge.
Halle: Kerzen, Blumen und ein Zettel mit der Aufschrift "Juden in Halle Wir stehen an Eurer Seite! Ihr seid nicht alleine" stehen vor der Synagoge.  © Hendrik Schmidt/dpa

Titelfoto: Montage: Uwe Meinhold, Hendrik Schmidt/dpa

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0