Endlich Schnee! Das sind die besten Ausflugs-Tipps in Sachsen

Chemnitz/ Oberwiesenthal - Der Winter zeigt Sachsen sein schönstes Lächeln - mit Frost, teils blauem Himmel und etwas Neuschnee. Herrlich! Auch heute und am Wochenanfang bleiben die Temperaturen überall unter Null. In den Kammlagen des Erzgebirges herrschen gute bis sehr gute Wintersportbedingungen. Die weiße Pracht sollten Sie unbedingt genießen! Hier Tipps dazu.

Langlauf

Auf der herrlichen Kammloipe in Carlsfeld können Wintersportler kilometerweit durch‘s Erzgebirge bis ins Vogtland und nach Tschechien laufen. Die Kammloipe ist mit ihren 18 Anschlussloipen etwa 90 Kilometer lang, führt u.a. nach Johanngeorgenstadt und Schöneck. Für Anfänger sind die kleineren Ortsloipen ringsum Carlsfeld optimal: Die Talsperrenloipe (7,5 km), die Schneehübelloipe (5 km), die Hochloipe (3,5 km) und die Sonnenloipe (3,5 km). Infos unter www.carlsfeld.com

© Eberhard Mädler

Kutschfahrt

Wer die Winterlandschaft lieber romantisch genießen will, kann bei Familie Voigtländer in Hammerbrücke eine Ausfahrt mit dem Pferdeschlitten durch den verschneiten Winterwald buchen. Eine Fahrt für fünf Personen dauert etwa eine Stunde, kostet bis zu 60 Euro - inklusive Tee und Glühwein. "Wir haben auch zwei beheizte Blockhütten zum Aufwärmen und für kleine Feiern auf unserem Hof", sagt Chefin Marika Voigtmann (49). Infos unter www.vogtland-kutsche.de

© Klaus Jedlicka

Rodeln

Seit gestern ist der riesige Rodelhang in Schöneck wieder geöffnet. 150 Meter sausen die Rodelhasen hier in die Tiefe. Das nervige Hochlaufen bleibt den Besuchern erspart, denn hier gibt‘s einen Zauberteppich. Mit dem können die Rodler für fünf Euro bis zu zehn Mal gemütlich bergauf fahren. Das lohnt sich allein schon für den grandiosen Ausblick über das herrliche Vogtland. Für die ganz Kleinen können Familien vor Ort auch Po-Rutscher und Mini-Schneeschippen kaufen.

© Sven Gleisberg

Abfahrt & Co.

Auf dem Fichtelberg in Oberwiesenthal gibt‘s gleich alle Wintersportarten an einem Ort. Das größte alpine Skigebiet Sachsens hat zehn klassifizierte Pisten mit leichten, mittleren und schweren Abfahrten und einer Gesamtlänge von mehr als 15 Kilometern. Außerdem gibt‘s einen Vierer-Sessellift, einen Snowpark, Skiwandern, eine Halfpipe und die Flutlichtpiste am Hauptskihang. Rodler sausen auf der Naturrodelstrecke 1740 Meter in die Tiefe. Die Tageskarte kostet 26 Euro. Infos unter: www.fichtelberg-ski.de

Wandern

Das Winterwandern macht auch ohne Ski Spaß. Das Sternmühlental etwa ist von Chemnitz aus schnell zu erreichen. Hier hat man einen grandiosen Blick auf die Augustusburg und den Erzgebirgskamm. Herrliche Wanderwege finden Naturliebhaber auch im Mortelgrund (bei Sayda) und in Bärenstein. Winterwandern geht auch rund um den Fichtelberg und zur Siebensäure. Wer doch lieber die Skier einpacken will, kann auf den Skiwanderwegen nach Hammerunterwiesenthal, Tellerhäuser und Neudorf wandern.

© Uwe Meinhold

Titelfoto: Eberhard Mädler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0