Chemnitz: Mercedes-Fahrer flüchtet und kracht in Trafohaus

Chemnitz - Die Flucht vor einer Polizeikontrolle endete in der Nacht zu Sonntag für einen Mercedes-Fahrer in Chemnitz in einem Trafohaus.

Der Trafo wurde durch den Unfall etwa zwei Meter aus dem Trafohaus geschoben.
Der Trafo wurde durch den Unfall etwa zwei Meter aus dem Trafohaus geschoben.  © Harry Härtel/Haertelpress

Kurz nach Mitternacht wollte eine Polizeistreife den Wagen kontrollieren, der Fahrer gab jedoch Gas und flüchtete. In einer scharfen Linkskurve fuhr er geradeaus und krachte auf der Paul-Bertz-Straße in ein Trafohaus.

Der Trafo wurde durch den Aufprall des Mercedes etwa zwei Meter aus dem Trafohaus geschoben, die Energieversorgung für die Neubaublocks in der Nähe wurde unterbrochen.

Nach ersten Informationen blieb der Fahrer unverletzt, die drei Mitfahrer kamen verletzt ins Krankenhaus.

Update 12 Uhr: Wie die Polizei mitteilt, blieb der 23-jährige Fahrer unverletzt. Er hatte 1,04 Promille intus. Bei dem Crash entstand Sachschaden in Höhe von etwa 75.000 Euro. Gegen den Fahrzeugführer wird nun wegen des Verdachtes der Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Update 11.30 Uhr: Nach Angaben des Energieversorgers eins waren 250 Kunden für knapp fünf Stunden ohne Strom.

Die Insassen des Mercedes wurden bei dem Unfall verletzt.
Die Insassen des Mercedes wurden bei dem Unfall verletzt.  © Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0