Chemnitz: Ärger um abgewetzte Plakate

Chemnitz - "Das ist eine Antiwerbung für die Stadt Chemnitz", sagt der Chemnitzer Landtagsabgeordnete Peter Patt (56, CDU). Er ärgert sich über verlotterte Litfaßsäulen und vernachlässige Plakatwände im Stadtgebiet.

Landtagsabgeordneter Peter Patt (56, CDU) ärgert sich über abgewetzte Plakate im Stadtgebiet.
Landtagsabgeordneter Peter Patt (56, CDU) ärgert sich über abgewetzte Plakate im Stadtgebiet.  © Klaus Jedlicka

"Die Stadt hat einen Exklusivvertrag mit der Firma 'Stroer'. Etliche Litfaßsäulen und Citylight-Plakatwände sind in einem schlechten Zustand. Die Plakate hängen herunter und sind schon abgefallen. Ich habe das in den vergangenen Wochen immer wieder gemeldet, aber bei der Firma fühlt sich niemand zuständig."

Auch auf Anfrage reagierte "Stroer" nicht. Bis Redaktionsschluss gab es keine Rückmeldung, warum die Litfaßsäulen und Plakatwände nicht regelmäßig kontrolliert werden. Auch aus dem Chemnitzer Rathaus war am Donnerstag keine Antwort zu bekommen, ob die Stadt Handlungsbedarf sehe.

"Es ist traurig", so Patt. "Das sind große Werbeflächen, die einfach so verkommen und der Stadt kein schönes Bild geben."

Das Plakat rechts wird vom Eissportzentrum bewirtschaftet, das linke von Stroer. "Der Zustand ist seit Wochen unverändert", sagt Patt.

Eine Plakatwand am Eissportzentrum und eine Litfaßäule an der Leipziger Straße: Die Werbung ist uralt und die Plakate hängen herunter:
Eine Plakatwand am Eissportzentrum und eine Litfaßäule an der Leipziger Straße: Die Werbung ist uralt und die Plakate hängen herunter:  © Kristin Schmidt

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0