Demos und Kundgebungen am 1. Mai: So lief der Tag in Chemnitz und Plauen

Chemnitz/Plauen – Der Maifeiertag war in Westsachsen wieder geprägt von Demos und zahlreichen Kundgebungen.

Unter den Teilnehmern bei der Demo von "Aufstehen gegen Rassismus" war unter anderem Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD, 2.v.r.) dabei.
Unter den Teilnehmern bei der Demo von "Aufstehen gegen Rassismus" war unter anderem Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD, 2.v.r.) dabei.  © Harry Härtel/Haertelpress

Den Auftakt machte am Mittwochmorgen das Bündnis "Aufstehen gegen Rassismus" in Chemnitz, das schon für 9 Uhr zu einer Kundgebung am Marx-Monument aufgerufen hatte. Unter den rund 1100 Teilnehmern fanden sich auch zahlreiche Politiker wie Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD), der Bundestagsabgeordnete Frank Müller-Rosentritt (FDP) und der CDU-Generalsekretär Alexander Dierks.

Nach kurzen Redebeiträgen zogen die Teilnehmer zum Neumarkt, wo um 10 Uhr die traditionelle Kundgebung vom DGB startete. Anschließend an die Veranstaltung feierten insgesamt rund 2400 Menschen den Maifeiertag.

Nur wenige Meter von DGB, Gewerkschaften und Parteien entfernt hatte auch die AfD zu einer Kundgebung aufgerufen. Von den erwarteten 500 bis 1000 Teilnehmern kamen aber nur rund 300. Am Rand der Veranstaltung kam es zu kleineren Rangeleien.

Prominenteste Rednerin war die Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch.

Die DGB-Kundgebung auf dem Neumarkt.
Die DGB-Kundgebung auf dem Neumarkt.  © Uwe Meinhold

In Plauen hatte die rechtsextreme Kleinpartei „Der III. Weg“ zu Demo aufgerufen. Nach der letzten großen Neo-Nazi-Demo 2016, die von Ausschreitungen und Krawallen begleitet wurde, verlief diesmal alles relativ friedlich und geordnet ab.

Entlang der Demo-Strecke gab es einige Gegendemonstranten.

An der Martin-Luther-Straße/ Ecke August-Bebel-Straße musste der Demo-Zug mit seinen rund 500 Teilnehmern für etwa eine halbe Stunde stoppen, weil es eine Sitzblockade gab. Nach einer kurzen Zwischenkundgebung ging es dann aber wieder zurück zum Ausgangspunkt des Rundgangs am Wartburgplatz.

Die Polizei zeigte in beiden Städten massive Präsenz. Insgesamt verliefen die Veranstaltungen ruhig und friedlich ab.

Alle Informationen zum 1. Mai in Chemnitz und Plauen findet ihr in unserem Ticker:

Update 20.32 Uhr: Gut 1300 Beamte, darunter sächsische Spezialeinheiten wie die Reiter- und die Hubschrauberstaffel waren am 1. Mai in Plauen im Einsatz. Es wurden neun Verstöße gegen das sächsische Versammlungsgesetz durch Vermummungen und eine Beleidigung eines Polizeibediensteten aufgenommen.

17.40 Uhr: Laut Polizei wurden im Zusammenhang mit dem Versammlungsgeschehen in Chemnitz zwei Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und ein Verfahren wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung sowie Nötigung eingeleitet. Zudem wurde bereits in den Morgenstunden eine übel riechende Flüssigkeit gegen die Haustür eines Mehrfamilienhauses in der Brauhausstraße geworfen. Es wird wegen Sachbeschädigung ermittelt.

15.15 Uhr: In Chemnitz hat das "Bürgerfest" von Pro Chemnitz in der Brauhausstraße begonnen. Etwa 150 Teilnehmer sind dabei. Denen stehen rund 80 Gegendemonstranten gegenüber.

© Stefan Graf

14.39 Uhr: Die Abschluss-Kundgebung auf dem Wartburgplatz hat begonnen. Danach ist die Demo beendet.

14.22 Uhr: In Chemnitz ist dagegen vorerst Ruhe eingekehrt. Die Veranstaltungen auf dem Neumarkt sind beendet und die Gewerkschaften und Parteien haben zum größten Teil zusammengepackt. Am Nachmittag will aber "Pro Chemnitz" noch seinen Bürgertreff eröffnen, es wurden Proteste angekündigt. Die Polizeipräsenz in der Innenstadt bleibt deshalb groß.

14.20 Uhr: Die Demonstration ist in der Pausaer Straße angekommen. Die Teilnehmer werden in 20 bis 30 Minuten wieder am Wartburgplatz erwartet.

© Bernd Rippert

14.10 Uhr: Der Demo-Zug ist wieder in Bewegung. Über die Martin-Luther-Straße geht es zurück zum Wartburgplatz.

Sitzblockade gegen Demo in Plauen

13.55 Uhr: Die Versammlungsbehörde hat die Sitzlockade nun als Versammlung genehmigt. Damit ist die Blockade legal.

© Bernd Rippert

13.45 Uhr: Die Demo steht nun seit etwa einer halben Stunden. Die Polizei will die Teilnehmer offenbar um die Sitzblockade herumleiten.

© Bernd Rippert

13.25 Uhr: Grünen-Politiker Jürgen Kasek sagt die Blockade sei symbolisch und die Rechten sollen drumherum laufen. Die Demonstranten richten derweil eine Zwischenkundgebung ein.

13.19 Uhr: An der Lutherstrasse Ecke August-Bebel-Straße gibt es eine Sitzblockade. Die Teilnehmer skandieren: "Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda." Insgesamt sind rund 400 Teilnehmer auf und an der Kreuzung. Der Demo-Zug muss stoppen.

© Bernd Rippert

13.10 Uhr: An der Pauluskirche beginnen die Glocken zu Leuten, als der Demo-Zug vorbeizieht. Auch in der Erlöserkirche (12 bis 14) und der Johanniskirche (18 Uhr) gibt es Aktionen. Hier wird zu Friedensgebeten aufgerufen.

13.05 Uhr: Der Einsatz von Bengalos bei der Demo hat für zahlreiche Diskussionen gesorgt, ob das Abbrennen von Pyro-Technik erlaubt sei. Nun hat sich die Polizei zu dem Thema zu Wort gemeldet: "Wir haben Rücksprache mit der Versammlungsbehörde in #Plauen gehalten. Es gibt tatsächlich einen Auflagenbescheid, welcher das Abbrennen von Signalfackeln am Anfang und Ende der Versammlung erlaubt."

12.52 Uhr: Mit lautstarken Protesten wurde die Demo an der Luterstraße Ecke August-Bebel-Straße empfangen

© Bernd Rippert

12.45 Uhr: Die Demonstration ist inzwischen schon bis zur Lutherstraße vorangekommen. Bislang läuft alles störungsfrei.

© DPA

12.42 Uhr: Entlang der Route der Neonazis stehen einige Schaulustige, die Zahl der Gegendemonstranten hält sich noch in Grenzen.

© Bernd Rippert

12.40 Uhr: Straffes Programm für Wirtschaftsminister Martin Dulig (SPD) an diesem Maifeiertag: Nachdem er schon am Morgen bei der Demo in Chemnitz teilgenommen hat (siehe Update 9.06 Uhr), ist er nun in Plauen eingetroffen.

Demo in Plauen gestartet

12.24 Uhr: Schon nach wenigen Metern wartet auf die Demo-Teilnehmer die ersten Gegendemonstranten.

© Bernd Rippert

12.18 Uhr: Die Demo in Plauen ist gestartet. Vereinzelt zünden Teilnehmer Bengalos. Die Route führt über die Pausaer Straße in die Innenstadt.

© Bernd Rippert

12.05 Uhr: Nach Schätzungen des DGB waren bei der Kundgebung auf dem Neumarkt in Chemnitz rund 2400 Teilnehmer dabei, bei dem Rundgang zuvor etwa 1100.

12 Uhr: In wenigen Minuten beginnt die Demo in Plauen. Aktuell nehmen die Teilnehmer noch Aufstellung. Kurz zuvor ist die Auftakt-Kundgebung zuende gegangen.

© Bernd Rippert
© NEWS5/Fricke

11.45 Uhr: Die Polizei in Plauen bereitete sich auf den Rundgang des III. Wegs vor. Motorräder werden den Marsch anführen.

© Bernd Rippert

11.35 Uhr: Der DGB hat auf dem Neumarkt seine Reden beendet. Bei der AfD spricht nun Nico Köhler und berichtet auch von der Rangelei vor einer Stunde (siehe Update, 10.30 Uhr). Bislang verläuft der Tag in Chemnitz aber weitestgehend ruhig.

© Uwe Meinhold

Kundgebung in Plauen gestartet

11.20 Uhr: Die Kundgebung vom "III. Weg" hat begonnen. Zunächst hält Partei-Vize Matthias Fischer eine Ansprache.

© Bernd Rippert

11.05 Uhr: Etwa 400 bis 500 Teilnehmer sind bislang bei der Demo in Plauen angekommen.

© Bernd Rippert

10.55 Uhr: Bei der AfD in Chemnitz hat nun Bundesfraktionsvize Beatrix von Storch die Bühne betreten. Vom Neumarkt waren ein massives Pfeifkonzert und Proteste zu hören. Die Politikerin kritisiert in ihrer Rede alle linke Parteien und spricht über Klimaschutz und Kohleausstieg. Es sind etwa 300 Teilnehmer auf dem Markt.

© Uwe Meinhold

Auseinandersetzungen bei Veranstaltungen in Chemnitz

10.30 Uhr: Auf dem Markt in Chemnitz ist es zu kleineren Rangeleien gekommen. Nico Köhler (AfD) war mit Gegendemonstranten aneinandergeraten als er versuchte den Bereich der DGB-Kundgebung zu betreten. Es kam zu vereinzelten Auseinandersetzungen zwischen Teilnehmern beider Veranstaltungen.

© Harry Härtel/Haertelpress

10.25 Uhr: Wie die Polizei bestätigt, gab es bei der Anreise von Demo-Teilnehmern am Bahnhof Werdau "eine Konfrontation" zwischen Rechten und Linken. Verletzt wurde dabei aber offenbar keiner.

10.15 Uhr: Bislang laufen alle Veranstaltungen in Chemnitz ruhig ab.

10.11Uhr: Nachtrag zur Demo von "Aufstehen gegen Rassismus": Insgesamt waren etwa 500 bis 1000 Teilnehmer dabei. Nun geht es rund um das Rathaus weiter, wo die Demo nun langsam ankommt. Die Polizei zeigt starke Präsenz hat sich zwischen den beiden Veranstaltungen von DGB und AfD positioniert.

© Harry Härtel/Haertelpress

10.01 Uhr: Anwohner protestieren am Wartburgplatz in Plauen mit bunten Transparten "für Liebe und Weltoffenheit" gegen die Demo vom "III. Weg".

© Bernd Rippert

9.57 Uhr: Die AfD erwartet bei ihrer Demo 500 bis 1000 Teilnehmer. Als Rednerin wird unter anderem Beatrix von Storch erwartet.

9.50 Uhr: Auf dem Neumarkt in Chemnitz laufen die letzten Vorbereitungen für die DGB-Kundgebung, die um 10 Uhr startet. Auch IG Metall, Verdi und alle Parteien sind am Rathaus vertreten. Zeitgleich soll auf dem Markt die Veranstaltung von der AfD beginnen.

Etwa 1000 Polizisten in Plauen im Einsatz

9.40 Uhr: Ab 10 Uhr will "Der III. Weg" durch Plauen marschieren. Die Polizei bereitet sich aktuell auf den Einsatz vor. Etwa 1000 Polizisten aus Sachsen, Hessen und Bayern sind vor Ort. Polizeipräsident Conny Stiehl (61) inspiziert am Morgen die Einheiten am Lessinggymnasium in der Plauener Chamissostrasse. Auch Wasserwerfer stehen bereit.

© Bernd Rippert
© Bernd Rippert

9.30 Uhr: Die Sperrung der Brückenstraße ist teilweise wieder aufgehoben. Autofahrer können die Straße in Richtung Bahnhofstraße wieder befahren.

Kundgebung am Marx-Monument hat begonnen

9.18 Uhr: Nach kurzen Ansprachen, unter anderem von der SPD-Landtagsabgeordneten Hanka Kliese und Hai Dinh Bui von der FDP, stellen sich die Teilnehmer nun für den Rundgang auf der Brückenstraße auf. Die Polizei macht sich bereit für die Abfahrt.

© Victoria Winkel

9.15 Uhr: Bei der Kundgebung haben sich aktuell geschätzt rund 200 Teilnehmer versammelt, es strömen aber noch immer Leute aller Altersgruppen zum Marx-Monument. Es hat angefangen leicht zu regnen.

9.06 Uhr: Mit der Begrüßung der Teilnehmer startet die Kundgebung von "Aufstehen gegen Rassismus" am Marx-Kopf. Unter den Teilnehmern sind unter anderem Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig, Wirtschaftsminister Martin Dulig, Volkmar Zschocke (Grüne), Frank Müller-Rosentritt (FDP), Ralf Hron (DGB) und CDU-Generalsekretär Alexander Dierks.

8.50 Uhr: Die Fläche vor dem "Nischel" füllt sich langsam mit Demoteilnehmern. In wenigen Minuten startet hier die Demo "Europa, jetzt aber richtig!"

© Victoria Winkel

8.40 Uhr: Während sich am Marx-Monument die ersten Teilnehmer für die Demo um 9 Uhr sammeln, sind nur wenige Meter davon entfernt die Hobby-Gärtner unterwegs. Im Rosenhof findet der traditionelle Pflanzenmarkt statt.

© privat

Polizei bereitet sich auf Einsatz vor

8.30 Uhr: Wer an diesem Maifeiertag zu Demos, Kundgebungen oder anderen Veranstaltungen gehen will, sollte eine Regenjacke einstecken. Wie der Deutsche Wetterdienst berichtet, wird es wolkig bis stark bewölkt und ab und zu kann es auch regnen. Erst zum Abend wird es besser. Dafür erwarten Euch milde Temperaturen bei 15 bis 19 Grad.

8.10 Uhr: In Chemnitz bereitet sich die Polizei auf den Einsatz vor. In der Brückenstraße, rund um das Marx-Monument sind schon ein gutes Dutzend Polizeiautos vorgefahren. Auch sonst ist eine hohe Polizeipräsenz in der Innenstadt.

In Chemnitz sind die ersten Polizeiautos am Marx-Monument vorgefahren.
In Chemnitz sind die ersten Polizeiautos am Marx-Monument vorgefahren.  © Victoria Winkel

8 Uhr: Die Absperrungen in der Brückenstraße in Chemnitz stehen.

Auch in Plauen sind Demos angemeldet.
Auch in Plauen sind Demos angemeldet.  © Ellen Liebner
Die Polizei richtet sich auf einen größeren Einsatz in Plauen ein.
Die Polizei richtet sich auf einen größeren Einsatz in Plauen ein.  © Ellen Liebner

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0