Politiker und ACE schlagen Alarm: Sicherheit für Fußgänger an der B173 "sehr bedenklich"

Chemnitz - Die Fußgänger-Todesfalle Zwickauer Straße (B 173): Auch der Automobilclub (ACE) Sachsen-Süd fordert nun neue Übergänge für Passanten und Radfahrer.

Eine Frau (56) starb in der Zwickauer Straße.
Eine Frau (56) starb in der Zwickauer Straße.

Am Dienstag war eine Frau (56) zwischen Einstein- und Popowstraße von zwei Autos überfahren und getötet worden (TAG24 berichtete).

An der Zwickauer Straße sind Querungshilfen sehr selten. CDU-Ratsherr Andreas Marschner (38) forderte die Stadt zu einer Überprüfung auf, denn seiner Ansicht nach sind mindestens vier neue Fußgängerübergänge nötig: in den Bereichen Am Feldschlößchen, Gustav-Wünsch-Straße, Autobahnbrücke und Gaußstraße.

Auch Jörg Petzold (58) vom Vorstand des ACE Sachsen-Süd findet die Situation in der Zwickauer Straße "sehr bedenklich". Er will sich die Zwickauer Straße anschauen, plant einen Vorstoß bei der Stadt.

"Bis zu 1000 Meter zwischen zwei Übergängen ist eindeutig zu lang", sagt Petzold. "Wir müssen an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer denken."

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0