Duo zieht randalierend durch Chemnitz und schlägt auf Passanten ein

Chemnitz - Am Donnerstagnachmittag zogen in der Nähe der Sachsen-Allee zwei Männer randalierend durch Chemnitz. Auch Passanten wurden von den beiden attackiert.

In der Sachsen-Allee beschädigten die Tatverdächtigen die Eingangstür.
In der Sachsen-Allee beschädigten die Tatverdächtigen die Eingangstür.  © Sven Gleisberg

Wie die Polizei am Freitag mitteilt, verübten die beiden Männer (16, 26) in der Zeit von 17 bis 18.10 Uhr in den Chemnitzer Ortsteilen Hilberdorf und im Zentrum mehrere Straftaten. Die Polizei konnte dann am frühen Abend das unkontrollierte und gewalttätige Handeln der beiden beenden.

Den Anfang machte das Duo gegen 17 Uhr in einem Innenhof in der Lerchenstraße. Dort soll der ältere der beiden mehrere Autos (Smart, BMW und VW) beschädigt und ein Motorrad umgeworfen haben. Als die Polizei dort eintraf, waren die Männer bereits in Richtung Sachsen-Allee verschwunden.

Wenig später sollen die beiden Deutschen auf der August-Bebel-Straße mehrere Passanten beleidigt, einen Fußgänger bedroht und einen Fahrradfahrer angegriffen haben.

Als die Männer im Einkaufszentrum ankamen, sollen sie eine Eingangstür beschädigt haben. Zeugen beobachteten, wie der 26-Jährige und der 16-Jährige dann auf das obere Parkdeck gingen und dort zusammen auf einen älteren Herren einschlugen. Der Mann wurde dabei verletzt und fuhr vermutlich mit einem Opel Corsa weg.

Der 16-Jährige konnte durch Security-Mitarbeiter festgehalten werden und anschließend der Polizei übergeben werden. Der 26-Jährige flüchtete aus der Sachsen-Allee in einen anderen Einkaufsmarkt an der Dresdner Straße, in dem er einen Bildschirm beschädigt und einen Mann geschlagen haben soll.

Einsatzkräften gelang es gegen 18.10 Uhr, den Tatverdächtigen in der Hilbersdorfer Straße zu schnappen, zu diesem Zeitpunkt war er bereits oben ohne unterwegs. Er rief außerdem mehrfach rechte Parolen. Auf seinem Oberkörper sahen die Polizisten mehrere tätowierte Hakenkreuze.

Gegen die beiden Tatverdächtigen wurden insgesamt sieben Ermittlungsverfahren eröffnet. Dabei geht es um gefährliche Körperverletzung, Körperverletzung, Sachbeschädigung, Bedrohung und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Die Männer wurden am Freitag einem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Chemnitz vorgeführt, da ging es allerdings um einen anderen Fall. Sie sind dringend tatverdächtig im Fall eines schweren Raubes. Am 24.03.2019 sollen sie in der Karl-Liebknecht-Straße in Chemnitz einen 27-Jährigen attackiert und beklaut haben.

Gegen die beiden wurde Haftbefehl erlassen, sie befinden sich bereits hinter Gittern.

Die Polizei sucht zu den Geschehnissen am Donnerstag weitere Zeugen, außerdem den angegriffenen Fahrradfahrer sowie den älteren Herren, der auf dem oberen Parkdeck verletzt wurde. Zeugen und die gesuchten Personen sollen sich unter Telefon 0371387102 beim Polizeirevier Chemnitz-Nordost melden.

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0