Verhaftet! Ist das der Perverse, der sich an unseren Kindern verging?

Diese Fahndungsfotos veröffentlichte die Polizei.
Diese Fahndungsfotos veröffentlichte die Polizei.

Von Bernd Rippert und Torsten Schilling

Chemnitz – Die Polizei landete einen überraschenden Fahndungserfolg. Offenbar ging den Beamten im Zentrum der Perverse in die Fänge, der Anfang Mai zwei Mädchen (9 und 10) in den Ortsteilen Morgenleite und Schloßchemnitz sexuell missbraucht hatte.

Es waren vermutlich nicht seine ersten Taten dieser Art. Am 4. April fasste ein zunächst unbekannter Mann drei Mädchen in Kaiserslautern an. Dreifacher sexueller Missbrauch an einem Nachmittag!

Die Kripo in der Pfalz startete eine Großfahndung nach dem Sex-Gangster. Ihr Vorteil: Ein Passant hatte den mutmaßlichen Täter fotografiert. Ein Richter erließ sogar einen europaweiten Haftbefehl nach dem Kerl.

Pfingstmontag hob ein Sparkassenkunde am Düsseldorfer Platz in Chemnitz Geld ab. Die Kontonummer war bekannt – sie gehört dem Sex-Gangster aus Kaiserslautern.

Die Chemnitzer Polizei raste sofort in die Innenstadt und nahm den Mann fest. Ein afghanischer Asylbewerber namens Hamid F. (22), der in Plauen wohnt.

Das Phantombild, mit dem der Verdächtige gesucht wurde.
Das Phantombild, mit dem der Verdächtige gesucht wurde.

Schon bei der Festnahme stellten die Beamten fest: Das könnte auch der in Chemnitz gesuchte Kindermissbraucher sein. Senkrechte Narbe an der Nase, auffällige Muttermale im Gesicht, Größe, Alter, schwarze Haare, südländischer Typ – alles passte.

Die Kripo Chemnitz befragte den Festgenommenen gleich gezielt nach den beiden Mädchen aus Chemnitz. Staatsanwältin Ingrid Burghart (50): „Der Beschuldigte ließ sich teilweise auf diese Taten ein. Die Ermittlungsrichterin am Mittag wird ihn ebenfalls zum zweifachen sexuellen Missbrauch in Chemnitz befragen.“

Noch ist es nicht sicher, dass die Polizei den Perversen aus Chemnitz gefasst hat. Die Beamten prüfen diese Frage mit Hochdruck.

Der Perverse von Chemnitz hatte am 2. Mai abends ein Mädchen (9) auf einem Spielplatz in der Albert-Köhler-Straße angesprochen, das Kind in einen Hauseingang gedrängt und in seinen Slip gefasst.

Am gleichen Nachmittag hatte vermutlich der gleiche Täter ein Mädchen (10) in der Luisenstraße in einen Hausflur verfolgt und „sexuelle Handlungen an ihm vorgenommen“, so die Polizei.

UPDATE 13:20 Uhr: Fahnder des Landeskriminalamtes Rheinland-Pfalz hatten den Sex-Gangster bereits seit Tagen im Visier und in Chemnitz festgestellt.

Die Festnahme erfolgte aber erst, als der gesuchte Hamid F. am Sparkassen-Automaten Düsseldorfer Platz Geld abhob.

Eine Ermittlungsrichterin am Amtsgericht Chemnitz schickte den Beschuldigten am Mittag in Untersuchungshaft.

Fotos: Polizei Chemnitz, privat

Titelfoto: Polizei


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0