Hurenmord-Prozess: Hausmeister fand die zermetzelte Leiche

Richard B. (20) soll die Prostituierte brutal ermordet haben.
Richard B. (20) soll die Prostituierte brutal ermordet haben.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Der Prozess um den Mord an der Prostituierten Noémi „Nelly“ M. († 25, TAG24 berichtete) wurde am Dienstag am Landgericht Chemnitz fortgesetzt. Unter anderem musste der Hausmeister des Wohnungs-Bordells in den Zeugenstand.

"Ich bin vieles gewohnt. Aber das hat mich ganz schön mitgenommen."

Hausmeister Hans-Andreas B. (63) fand am 31. Oktober 2016 die zermetzelte Leiche der Prostituierten.

"Eine Kollegin hatte die Frau vermisst. Ich hatte als Hausmeister die Zweitschlüssel, schloss die Tür auf. Es war komisch, dass alle Türen in der Wohnung geschlossen waren. Ich schaute dann ins Wohnzimmer - da lag die Tote in ihrem Blut. Ich bin sofort wieder raus aus der Wohnung."

Das Grauen war dem gestandenen Mann anzumerken: "Ich war zehn Jahre Wärter im Knast, mich nimmt nichts so schnell mit. Aber das hat mich schon beschäftigt."

Der Mann alarmierte die Polizei. Knapp zehn Wochen nach der Tag klickten die Handschellen beim Hauptverdächtigen.

Angeklagt ist Richard B. (20).

Der Ungar war der Nachbar der Hure, soll das Opfer mit 81 Messerstichen regelrecht abgeschlachtet haben. Der Prozess wird fortgesetzt, ein Urteil soll im September fallen.

Hausmeister Hans-Andreas B. (63) fand die niedergemetzelte Tote.
Hausmeister Hans-Andreas B. (63) fand die niedergemetzelte Tote.  © Harry Härtel/Haertelpress
Auch in ungarischen Medien sorgte der Fall für große Aufregung.
Auch in ungarischen Medien sorgte der Fall für große Aufregung.  © Internet
Das traurige Ende eines jungen Lebens: Bestatter bringen die Leiche von Noémi M. († 25) in die Rechtsmedizin.
Das traurige Ende eines jungen Lebens: Bestatter bringen die Leiche von Noémi M. († 25) in die Rechtsmedizin.  © Harry Härtel/Haertelpress

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0