Sanierung gesichert: DDR-Millionen fürs Viadukt

Chemnitz - Die Sanierung des Rabensteiner Viadukts ist gesichert. Sachsen unterstützt das Vorhaben mit 1,5 Millionen Euro.

Im Rahmen einer Einsatzübung entfernte die Feuerwehr vor einem Jahr Schmierereien von der Brücke.
Im Rahmen einer Einsatzübung entfernte die Feuerwehr vor einem Jahr Schmierereien von der Brücke.  © maik

"Die Staatsregierung hat die Verwendung der Mittel aus Partei- und Massenorganisationen der DDR beschlossen", so der Chemnitzer CDU-Landtagsabgeordnete Peter Wilhelm Patt (55).

Insgesamt kostet die Sanierung 1,74 Millionen Euro und soll bis 2022 über die Bühne gehen.

Übers Viadukt führt künftig ein Radweg (TAG24 berichtete). Dieser wird dann Teil des Chemnitzer Radwegenetzes werden.

Die Fraktionsgemeinschaft von CDU/FDP fordert bereits vor mehr als zwei Jahren, das Viadukt als Teil der Radverkehrskonzeption auszuweisen. Der Vorteil: Radwege können mit bis zu 90 Prozent gefördert werden.

Vor sieben Jahren hatte die Stadt für rund 200.000 Euro Fundamente und Teile des Geländers in Ordnung bringen lassen. Seitdem ist nichts mehr passiert.

Von 2019 bis 2022 wird das Rabensteiner Viadukt saniert.
Von 2019 bis 2022 wird das Rabensteiner Viadukt saniert.  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0