Feuerwehr macht Rabensteiner Viadukt wieder hübsch

Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Bei einer Feuerwehrübung wurde die Brücke gesäubert.
Das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden: Bei einer Feuerwehrübung wurde die Brücke gesäubert.  © Maik Börner

Chemnitz - Alter Glanz für Eiserne Lady zum Geburtstag: Die Feuerwehr hat das Rabensteiner Viadukt wieder aufgehübscht.

Die markante Stahlbrücke war von Vandalen mehrfach beschmiert worden. Das Bauwerk begeht in diesem Jahr sein 120-jähriges Bestehen.

Mit Pinsel und brauner Farbe rückten Feuerwehrmänner "Antifa"-Schriftzügen auf dem Rabensteiner Viadukt zu Leibe.

Für ihre Arbeit in luftiger Höhe nutzten sie eine zehn Meter lange Drehleiter. Diese musste wegen des großen Umfangs der Schmierereien mehrfach umgesetzt werden.

Daher kam es in der Oberfrohnaer Straße am Wochenende zu kurzzeitigen Sperrungen und kleineren Staus.

Doch die Anwesenden zeigten Verständnis. Unter den "Schaulustigen" war auch CDU-Stadträtin Solveig Kempe (36).

Außergewöhnlicher Einsatz für die Kameraden von freiwilliger und Berufsfeuerwehr am Rabensteiner Viadukt.
Außergewöhnlicher Einsatz für die Kameraden von freiwilliger und Berufsfeuerwehr am Rabensteiner Viadukt.

Sie hatte sich zuvor mit Nachdruck bei der Verwaltung für die Reinigung der denkmalgeschützte Brücke eingesetzt.

Das Rathaus aber scheute eine schnelle Beseitigung der Schmierereien.

Baubürgermeister Michael Stötzer (44, Grüne): Die Kosten seien schwer abzuschätzen, "da die Zugänglichkeit zur Schadstelle erschwert ist".

Preiswerte Abhilfe schafften nun hauptberufliche und freiwillige Chemnitzer Feuerwehrleute mit ihrer Einsatzübung.

Mit dabei war auch der Rabensteiner Wehrleiter Dr. Thomas Lange (49): "Es war uns ein Anliegen, dass die Schmierereien zeitnah verschwinden."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0