Rad-Meisterschaft: Hier droht Chaos für Anwohner und Autofahrer

Auf der Übersichtskarte zum Straßenrennen sind auch die Schleusen verzeichnet.
Auf der Übersichtskarte zum Straßenrennen sind auch die Schleusen verzeichnet.  © Stadt Chemnitz

Chemnitz - Die Elite des deutschen Straßen-Radrennsports kommt in zwei Wochen - und legt halb Chemnitz lahm. Für den Sport sperrt die Stadt zahlreiche Straßen im Zentrum und im Chemnitztal. Auch Anlieger kommen per Auto nicht zu ihren Grundstücken oder von dort weg.

Hier droht das Chaos: Vom 23. bis 25. Juni feiern Fans ihre Radrenn-Idole, während Anlieger und "normale" Autofahrer sich fragen, wie sie durch die Stadt kommen. Die Sperrschilder stehen bereits.

Freitag von 12 bis 21 Uhr wird eine Strecke von der Hartmannstraße durch das Chemnitztal gesperrt. Die Strecke Markersdorf nach Altmittweida (B 107) ist von 15.30 bis 21 Uhr nicht passierbar.

Sonnabend (12 bis 21 Uhr) und Sonntag (8 bis 19 Uhr) radeln die Straßensportler durch die Stadt. Gesperrt sind: Hartmann-, Reichs-, Gustav-Freytag-, Bernsdorfer-, Wartburg-, Reichenhainer-, Gornauer-, Zschopauer-, Hermersdorfer-, Adelsberg-, Olbersdorfer-, Augustusburger-, Brücken- und Theaterstraße.

Die Radmeisterschaft (23. bis 25. Juni) ist für 300 Radsportler das letzte großen Quali-Rennen vor der Tour de France.
Die Radmeisterschaft (23. bis 25. Juni) ist für 300 Radsportler das letzte großen Quali-Rennen vor der Tour de France.  © DPA

Die Großveranstaltung betrifft Straßenbahnen und Busse, Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen. Zudem liegen 120 Firmen an der Rennstrecke. Eine der größten ist Trompetter Guss.

Doch Kaufmännischer Leiter Bernd Schober (49) sieht das Chaos gelassen: "Wir werden einige Schichten verlegen, Mitarbeiter müssen in der Umgebung parken. Wir unterstützen die sportliche Aktion. Da kann man mal zurückstecken."

Auch Händler freuen sich auf den Radsport. Kai-Uwe Günther (41) von Gaastra/Lagatta: "Wenn wir eine moderne Stadt sein wollen, sind wir froh, wenn was los ist. Da ist es egal, ob ein paar Kunden weniger kommen."

Wenn überhaupt. Thalia-Chefin Katja Fischer (49) aus dem Roten Turm glaubt: "Es wird schwierig, aber die Kunden werden den Weg in die Stadt finden."

Update, 16 Uhr:

Im Nahverkehr sind fast alle Linien betroffen: "Deshalb werden alle Hauptlinien im Halbstunden-Takt fahren, es gibt ein zusätzliches Info-Telefon und einen mobilen Kundendienst", erklärt CVAG-Sprecher Stefan Tschök.

Auf Flyern informiert die CVAG über die Einschränkungen am Wochenende.
Auf Flyern informiert die CVAG über die Einschränkungen am Wochenende.
CVAG-Sprecher Stefan Tschök.
CVAG-Sprecher Stefan Tschök.  © Uwe Meinhold
Hinweisschilder in der Innenstadt weisen auf Sperrungen zur Deutschen Meisterschaft im Radrennen hin.
Hinweisschilder in der Innenstadt weisen auf Sperrungen zur Deutschen Meisterschaft im Radrennen hin.  © Uwe Meinhold

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0