Jetzt ist klar, was die Paternoster-Sanierung kostet

Der Kampf um den Paternoster ist gewonnen, freut sich Stadtrat Dieter Füßlein (76, FDP).
Der Kampf um den Paternoster ist gewonnen, freut sich Stadtrat Dieter Füßlein (76, FDP).  © Peter Zschage

Chemnitz - Was lange währt, läuft bald wieder rund: Die Sanierung des 2009 stillgelegten Paternoster kostet weniger als gedacht.

"Mir fällt ein Stein vom Herzen", so Dieter Füsslein (76, FDP). "Das Rathaus wird für Besucher ein attraktiveres Gebäude."

Seit Jahren ringen Stadträte darum, den altehrwürdigen Umlauf-Aufzug wiederzubeleben. Die Verwaltung lehnte ab - aus Sicherheitsbedenken, aber auch aus Kostengründen(TAG24 berichtete). Der Stadtrat ließ nicht locker, beschloss im April die Paternoster-Sanierung.

Baudezernent Michael Stötzer (44, Grüne) hat nun noch einmal ganz genau nachgerechnet. Die Sanierung kostet rund 220.000 Euro, wird von der Stadt aus eigener Tasche bezahlt. In anderen Varianten war von bis zu einer halben Million Euro die Rede.

Das einfache Volk darf sich künftig im Rathaus aber nicht liften lassen. Stötzer: "In allen Etagen werden Hinweisschilder errichtet, um Besucher darauf aufmerksam zu machen, dass nur eingewiesene Personen den Paternoster benutzen dürfen."

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0