Chemnitzer Rathaus steckt 1,1 Mio Euro in Spielplatz-Sanierung

Kein Zutritt zur Rutsche der Kita "Regenbogen": Das kaputte Spielgerät soll dieses Jahr ersetzt werden. Kosten: 21.245 Euro.
Kein Zutritt zur Rutsche der Kita "Regenbogen": Das kaputte Spielgerät soll dieses Jahr ersetzt werden. Kosten: 21.245 Euro.  © Klaus Jedlicka

Chemnitz - Endlich bessere Spielplätze: Die Stadt will ab 2017 kräftig Spielplätze sanieren. Dafür hat sie rund 1,1 Millionen Euro zur Verfügung.

"Stop" heißt es vor der Spielplatz-Rutsche der Schönauer Kita "Regenbogen" (am Feldschlösschen 18b). Sie ist gesperrt, soll aber dieses Jahr ersetzt werden. Geplante Kosten: 21.245 Euro. Auf den 54 städtischen Kita- und Schulhöfen sind insgesamt 40 Geräte gesperrt (TAG24 berichtete).

Die Kita-Rutsche ist die teuerste Anschaffung, auf sie folgt ein Sonnenschutz für den Spielplatz der Kita "Waldameisen" (20.000 Euro). Auch der verschlissene Spielplatz zwischen Tierpark und Pelzmühle soll saniert werden.

"Sanierungsbedarf sehe ich auch unbedingt in der Forststraße", sagt SPD-Stadtrat Axel Bückom (45). Der dortige Spielplatz steht aber nicht auf der Stadt-Sanierungsliste. Der SPD-Mann hat selbst drei Kinder im "spielplatzfähigen" Alter.

Lob kommt von der Stadtrats-Opposition: "Ich habe großes Vertrauen in Peter Börner und sein Team - sie haben 2016 vieles gut gemacht", findet Stadtrat Andreas Marschner (36, CDU).

So ließ Grünflächenamts-Leiter Börner (45) Vorschläge von Familien zur Neugestaltung der Anlage auf dem Andréplatz - Motto: Märchenwald - einfließen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0