Anklage nach Raubüberfall-Serie im Stadtgebiet! Täter waren Jugendliche

Chemnitz - Nach mehreren Raubüberfällen im Chemnitzer Stadtgebiet hat die Staatsanwaltschaft Chemnitz nun Anklage erhoben.

Gezielt wurde Einzelpersonen ausgeraubt. Dabei wurde die Opfer zunächst immer nach Zigaretten angesprochen.
Gezielt wurde Einzelpersonen ausgeraubt. Dabei wurde die Opfer zunächst immer nach Zigaretten angesprochen.  © dpa (Symbolbild)

Laut einer Mitteilung vom Dienstag hat sich der Verdacht gegen zwei jugendliche Afghanen und einen heranwachsenden Russen erhärtet. Sie sollen für mehrere Übergriffe, die zwischen dem 22. Dezember 2018 und dem 20. Januar 2019 stattfanden, verantwortlich sein.

Dabei hätten sie sich laut Staatsanwaltschaft mit mindestens einem Mittäter gezielt verabredet, um Passanten zu überfallen und ihnen Portmonees, Mobiltelefone oder Zigaretten zu klauen.

In allen Fällen griffen die Beschuldigten zur selben Masche, fragten zunächst nach Zigaretten, ehe sie Gewalt anwendeten.

Auf diese Weise versuchten die Täter am 22. Dezember 2018 gegen 2.15 Uhr im Schillerpark die Geldbörse eines 31-Jährigen zu klauen.

In derselben Nacht überfielen sie einen 25-jährigen Mann auf der Dresdner Straße Ecke Lessinggstraße und raubten dessen Brieftasche samt Papieren, etwas Bargeld und einer EC-Karte.

Durch Faustschläge zog sich das Opfer dabei Verletzungen zu und stürzte zu Boden.

Gegen alle Beschuldigten wurde Untersuchungshaft erhoben.
Gegen alle Beschuldigten wurde Untersuchungshaft erhoben.  © dpa (Symbolbild)

Mehr Glück hatte am 12. Januar 2019 ein Mann, der nach einem Wortgefecht mit den jungen Männern flüchten konnte, ohne seine Wertsachen herauszugeben.

Kurz darauf wurde ein Paar im Bereich des Theaterplatzes mit Reizgas überfallen. Außerdem wurde ein junger Mann am 20. Januar gegen 3.30 Uhr in der Hartmannstraße seines Portmonees gewaltsam beraubt.

Gegen alle Beschuldigten wurde Untersuchungshaft angeordnet.

Zuvor sollen insbesondere die beiden afghanischen Staatsangehörigen bereits durch eine Mehrzahl von Straftaten auffällig geworden sein. Räuberische Erpressung, gemeinschaftlich begangener schwerer Raub sowie gefährliche und vorsätzliche Körperverletzung werden den Teenagern vorgeworfen.

Auf ihr Konto gehen die Taten vom 22. Dezember, 2., 12. und 20. Januar, während der russische Staatsangehörige zusätzlich wegen der beiden Taten vom 22. Dezember 2018 wegen versuchten und vollendeten gemeinschaftlichen Raubs beschuldigt wird.

Mehr zum Thema Chemnitz Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0