Razzia in Chemnitz: Ermittlungen gegen Asylheim-Betreiber

Chemnitz - Große Razzia in Chemnitz: Zoll und Bundespolizei haben am Mittwochvormittag mehrere Wohnheime für Asylbewerber und Flüchtlinge durchsucht.

Auch das Heim in der Straßburger Straße in Chemnitz wurde durchsucht.
Auch das Heim in der Straßburger Straße in Chemnitz wurde durchsucht.  © Haertelpress

Laut Zoll wurden Durchsuchungsbeschlüsse vom Amtsgericht Chemnitz vollstreckt. Hintergrund sind Ermittlungen von Zoll und Staatsanwaltschaft gegen den Betreiber der Heime, da der Verdacht von Schwarzarbeit und illegaler Beschäftigung besteht.

Zudem wird geprüft , ob Verstöße gegen den Mindestlohn vorliegen oder Sozialabgaben nicht ordnungsgemäß abgeführt werden.

Die Beamten beschlagnahmten Unterlagen und Daten. Die Ermittlungen gehen weiter.

Bei der Razzia in Chemnitz und Umgebung waren rund 140 Beamte vom Zoll und Bundespolizei dabei.

Rund 140 Beamte waren im Einsatz.
Rund 140 Beamte waren im Einsatz.  © Haertelpress

Titelfoto: Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0