"Irgendwas läuft hier schief": Streit um Chemnitzer Kita

Chemnitz - Reichenhainer Kinder sollen offenbar dauerhaft eine Kita in Bernsdorf nutzen. Das befürchtet Ines Saborowski (50, CDU), die nach dem überraschenden Baustopp für die Kita in Reichenhain (TAG24 berichtete) eine Anfrage zu den weiteren Plänen der Verwaltung stellte.

Ines Saborowski (50, CDU) will die städtische Kita-Planung genau prüfen.
Ines Saborowski (50, CDU) will die städtische Kita-Planung genau prüfen.  © Werner Kaiser

"So kann man mit den Kindern und Eltern nicht umgehen", kritisiert die Stadträtin. "Es gibt einen Bedarf in Reichenhain. Die Eltern des Stadtteils brauchen eine Perspektive."

Die Sanierung der alten Einrichtung "Reichenhainer Wichtelberg" war aus Kostengründen überraschend gestoppt worden.

Die Erweiterung der Reichenhainer Kita von 38 auf 56 Plätze war Teil der Kita-Bedarfsplanung. Diese will Ines Sabarowski-Richter jetzt noch mal ganz genau prüfen: "Irgendwas läuft hier schief. Nach Reichenhain, Adelsberg und Erfenschlag ziehen immer mehr junge Familien. Und die schicken wir dann zur Kita quer durch die Stadt. Da kann doch was an der Planung nicht stimmen."

Reichenhainer Eltern und Kinder sind bedient. Weil ihre Kita nicht weiter saniert wird, müssen sie nach Bernsdorf pendeln.
Reichenhainer Eltern und Kinder sind bedient. Weil ihre Kita nicht weiter saniert wird, müssen sie nach Bernsdorf pendeln.  © Sven Gleisberg

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0