Chemnitz empfängt Notrufe aus dem Erzgebirge

Ab sofort gehen alle Notrufe aus dem Alt-Kreis Annaberg in der Chemnitzer Leitstelle ein.
Ab sofort gehen alle Notrufe aus dem Alt-Kreis Annaberg in der Chemnitzer Leitstelle ein.  © Peter Zschage

Chemnitz - Die Rettungsleitstelle an der Schadestraße nimmt seit Donnerstag auch alle Notrufe aus Annaberg-Buchholz entgegen. Dazu wird die 112 aus dem ehemaligen Landkreis mit auf das System aufgeschaltet.

Für Anrufer ändert sich nichts, außer dass sie künftig die Disponenten in Chemnitz an der Strippe haben. Die Mitarbeiter koordinieren seit letztem Jahr auch schon die Einsätze rund um Stollberg mit, im April kommt dann noch der ehemalige Landkreis Aue-Schwarzenberg dazu.

Die neue Leitstelle hat rund 18 Millionen Euro gekostet und ist seit knapp einem Jahr "online". Bis Mitte 2018 kommen neben Annaberg auch noch die Leitstellen Grimma, Freiberg sowie der Bereich Aue-Schwarzenberg dazu.

Dann sind 73 Dispatcher für rund eine Million Menschen auf 4162 Quadratkilometern zuständig.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0