Nach mehr als 100 Jahren! Lachse kehren zurück

Angler Gerhard Petzenburg (72) hofft, dass bald wieder Lachse in der Chemnitz schwimmen.
Angler Gerhard Petzenburg (72) hofft, dass bald wieder Lachse in der Chemnitz schwimmen.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Ein Traum soll diesen Herbst in Erfüllung gehen: Nach mehr als 100 Jahren erwarten Experten die Rückkehr der Lachse in der Chemnitz. Erstmals können die Fische den Fluss als Laichgewässer wieder in Besitz nehmen. Der Anglerverband ruft auf: „Chemnitzer, haltet Ausschau nach dem Lachs!“

Angler Gerhard Pezenburg (72) hilft seit zehn Jahren, wenn im Frühjahr Zehntausende winzige Lachs-Brütlinge in der Chemnitz ausgesetzt werden. Nun hofft er, einen als prächtigen, 70 bis 100 Zentimeter großen Fisch wiederzusehen: „Jetzt haben sie eine echte Chance, den Weg vom Atlantik zurück zu schaffen.“

Möglich macht das eine neue 260 Meter lange Fischtreppe in Dessau. Sie hilft, zwei Meter Höhenunterschied an einem Wehr zu überwinden.

Auch Lutz Kannegießer (54) vom Anglerverband Südsachsen hofft auf den ersten Chemnitz-Lachs: „Je mehr Naturfreunde Ausschau halten, desto größere Chancen haben wir, den Lachs dieses Jahr nachzuweisen.“ Sein Tipp: „Gute Beobachtungsplätze sind Wehre, vor denen die Lachse rasten, bevor sie nachts den Aufstieg über die Fischtreppen in Angriff nehmen. Gut zu entdecken sind auch die Laichplätze, für die Lachse meterlange Rinnen graben, die als helle Kiesstreifen im Wasser zu erkennen sind.“

Auf das jährliche Aussetzen der Mini-Lachse wird der Anglerverband trotzdem nicht verzichten können: „Von einem sich selbst reproduzierenden Bestand sind wir auch mit der Rückkehr der ersten laichenden Lachse noch weit entfernt“, weiß Lutz Kannegießer.

Der Traum der Angler: Die Rückkehr der Lachse!
Der Traum der Angler: Die Rückkehr der Lachse!  © 123RF

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0