Ärztemangel legt Gesundheitsamt lahm

Akuter Ärztemangel: Das Gesundheitsamt stellt die Reiseberatung ein.
Akuter Ärztemangel: Das Gesundheitsamt stellt die Reiseberatung ein.  © Maik Börner

Chemnitz - Chemnitzer können sich bald vor einer Fernreise nicht mehr im Gesundheitsamt medizinisch beraten lassen. Auch die Gelbfieberimpfung fällt aus.

Ein Mediziner im Gesundheitsamt ist langfristig krank, Ende März fällt ein weiterer Arzt aus, erklärte die Stadt. Händeringend sucht die Verwaltung deshalb in Stellenanzeigen gleich mehrere Ärzte oder Ärztinnen.

Doch die Medizinersuche gestaltet sich schwierig. Die Behörde streicht nun ihr Angebot zusammen. Betroffen sind Untersuchungen von Kindern in Schulen und Kitas, amtsärztliche Gutachten sowie die reisemedizinische Beratung samt Impfstelle.

Damit Chemnitzer Weltenbummler trotzdem erfahren, welche Impfungen nötig sind, spannt das Gesundheitsamt künftig die Poliklinik in der Bürgerstraße ein. "Dort können sich Bürger auch gegen Gelbfieber impfen lassen", sagte eine Stadtsprecherin.

Rico Lassek (41) vom Reisebüro am Rosenhof findet das ausgedünnte Angebot im Gesundheitsamt schade: "Wegen der exotischen Krankheiten ist eine Beratung vor Fernreisen sehr wichtig."

Keine Gelbfieberimpfung: Das Gesundheitsamt lässt künftig in einer Poliklinik spritzen.
Keine Gelbfieberimpfung: Das Gesundheitsamt lässt künftig in einer Poliklinik spritzen.  © Haertelpress

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0