Darum muss die Erzgebirgsbahn Triebwagen ausleihen

Erzgebirgsbahn-Chef Lutz Mehlhorn (56) muss sich drei Triebwagen borgen.
Erzgebirgsbahn-Chef Lutz Mehlhorn (56) muss sich drei Triebwagen borgen.  © Sven Gleisberg

Chemnitz - Zug um Zug: Manche Erzgebirger trauen ihren Augen nicht. Seit Wochen tauchen neben roten Triebwagen der Erzgebirgsbahn weiß-blau-rote Citybahn-Trams im Gebirge auf.

Der Grund: Eigentlich sollte die Bahnstrecke von Chemnitz nach Aue ab Sonntag saniert werden. Der Baubeginn hat sich aber auf Sommer verschoben.

"Wir bedienen diese Strecke solange weiter", so Erzgebirgsbahn-Chef Lutz Mehlhorn (56). Das Problem: Weil die ERZ-Bahn die Strecke nach Aue abgegeben hat, sind die feuerroten Triebwagen VT 642 weg.

"Die fahren ab Sonntag bei der Kurhessenbahn." Die Lösung: "Wir leihen der Erzgebirgsbahn drei unserer Triebwagen aus", sagt Citybahn-Chef Uwe Leonhardt (59).

Die ERZ-Bahn setzt die Citybahn-Trams zwischen Olbernhau und Chemnitz sowie Glauchau und Gößnitz ein.

Drei Triebwagen der Erzgebirgsbahn fahren ab Sonntag rund um Kassel. Grund ist die Neuvergabe der Strecke von Chemnitz nach Aue.
Drei Triebwagen der Erzgebirgsbahn fahren ab Sonntag rund um Kassel. Grund ist die Neuvergabe der Strecke von Chemnitz nach Aue.  © Uwe Meinhold

Titelfoto: Uwe Meinhold


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0