Autoknacker wehrt sich gegen Festnahme: Polizist verletzt

Chemnitz - Die Liste der Vorwürfe gegen Robert S. (31) ist lang: Autodiebstähle, Wohnungseinbrüche und ein schwer verletzter Polizist - am gestrigen Mittwoch musste der Chemnitzer deswegen vors Landgericht.

Robert S. (31) hat einen Haufen Ärger mit der Justiz. Sein Prozess am gestrigen Mittwoch dauerte nur knappe 30 Minuten.
Robert S. (31) hat einen Haufen Ärger mit der Justiz. Sein Prozess am gestrigen Mittwoch dauerte nur knappe 30 Minuten.  © Haertelpress

Acht einzelne Vorwürfe lagen auf dem Tisch. Robert S. klaute laut Anklage sieben Autos in Chemnitz, ließ es aus Wohnungen Geld und Technik mitgehen.

Bei seiner Festnahme wehrte er sich aggressiv, zertrümmerte einem Beamten dabei sogar mehrfach das Schlüsselbein. Am gestrigen Mittwoch schwieg der Angeklagte: "Ich sage nichts."

Der Prozess, der eigentlich bis Anfang Oktober angesetzt war, wurde vorläufig eingestellt. Denn Robert S. droht in einem weiteren Verfahren eine weitaus höhere Strafe: In knapp zwei Wochen beginnt ein Verfahren wegen Drogenhandels gegen ihn. Marika Lang (53), Sprecherin des Landgerichts Chemnitz:

"In dem Prozess vor der Großen Strafkammer sind sechs Fälle angeklagt." Robert S. soll seit 2016 rund 300 Gramm Crystal aus Tschechien nach Deutschland geschmuggelt sowie hier weiterverkauft haben. Es drohen rund vier Jahre Knast.

Verteidiger Jörg Neuber: "In dieser Verhandlung wird er sich äußern."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0