Nach Anschlag auf türkisches Restaurant: Terror-Abwehrzentrum sucht Zeugen

Chemnitz - Nach dem Brandanschlag auf das türkische Restaurant "Mangal" in Chemnitz sucht das Terrorismus-Abwehrzentrum nach weiteren Zeugen.

Inhaber Ale Tulasoglu (46) befürchtet einen rechtsradikalen Hintergrund beim Brandanschlag.
Inhaber Ale Tulasoglu (46) befürchtet einen rechtsradikalen Hintergrund beim Brandanschlag.  © Harry Härtel/Haertelpress

In der Nacht zum 18. Oktober riss ein lauter Knall die Anwohner in der Straße der Nationen aus dem Schlaf. Kurze Zeit später bemerkten Zeugen, dass Rauch aus den Räumen des Restaurants drang und drei Personen von dem Lokal wegliefen, in ein rotes Auto stiegen und flüchteten (TAG24 berichtete). Die Täter sollen an drei Stellen im Gastraum Benzin ausgegossen haben.

Insgesamt 15 Bewohner des Hauses mussten wegen des Feuers evakuiert werden. Es wurde niemand verletzt.

Durch den Brand entstand ein Schaden in sechsstelliger Höhe. Nach dem Anschlag sagte "Man­gal"-In­ha­ber Ale Tu­laso­g­lu (46) zu TAG24: "Ich kann ver­mut­lich die­ses Jahr nicht wie­der öff­nen. Ich ver­ste­he nicht, war­um mir das je­mand an­tut." Er befürchtet einen rechtsradikalen Hintergrund.

Das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum des Landeskriminalamts Sachsen hat die Ermittlungen wegen des Verdachts de versuchten Mordes und besonders schwerer Brandstiftung übernommen.

Das Restaurant "Mangal" wurde bei dem Brandanschlag schwer beschädigt.
Das Restaurant "Mangal" wurde bei dem Brandanschlag schwer beschädigt.  © Harry Härtel/Haertelpress

"Die Ermittlungen laufen derzeit in alle Richtungen. Ein politisch motivierter Hintergrund der Tathandlung wird geprüft. Derzeit gibt es noch keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter", teilte das Abwehrzentrum am Mittwoch mit.

Rund drei Wochen nach der Tat werden auch noch weitere Zeugen gesucht, die Hinweise zu dem Brand abgeben können oder im Bereich der Straße der Nationen, Müllerstraße, August-Bebel-Straße in der Nacht zum 18. Oktober (gegen 2.20 Uhr) verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben. Hinweise nimmt die Kripo Chemnitz unter 0371/3873448 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Bereits Ende August war am Rande einer Demonstration rechter Gruppierungen das jüdische Restaurant "Schalom" angegriffen worden. Anfang Oktober wurde der Inhaber eines persischen Lokals in der Promenadenstraße von Unbekannten attackiert und verletzt.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0