Darauf hat Chemnitz gewartet: So toll war der Brauereimarkt

Die beiden "Macher": Henrik Bonesky (39, links) und Sven Hertwig (46).
Die beiden "Macher": Henrik Bonesky (39, links) und Sven Hertwig (46).  © Peter Zschage

Chemnitz - Hier bleibt niemand durstig. Der erste Brauereimarkt in Chemnitz erweist sich als Volltreffer.

"Grandios. Anders kann man es nicht beschreiben", sagt Sven Hertwig (46), der zusammen mit Henrik Bonesky (39) das neue Event in der Chemnitzer City aus dem Boden gestampft hat.

Drei Tage lang strömen die Bierdurstigen zu den Ständen in die Innere Klostergasse. "Es sind tausende Besucher. An allen Tagen. Wir hatten zwar vorab ein gutes Gefühl, aber damit hatten wir niemals gerechnet", so Hertwig. Doppelt schön: Bis Sonnabend gab es keinen Zwischenfall.

Ein Jahr Vorbereitung stecken in der Veranstaltung, bei der 17 Gastronomen mitgemacht haben. "Die große Resonanz zeigt, dass Chemnitz auf so etwas regelrecht gewartet hat", sagt Hertwig.

Eine Fortsetzung für kommendes Jahr ist schon geplant. Dann könnte der Brauereimarkt auch durchaus länger gehen als nur drei Tage wie 2017. "Vorstellbar ist das", so Hertwig.

So viel Durst! Tausende zog es seit Donnerstag zum Brauereimarkt in die Chemnitzer City.
So viel Durst! Tausende zog es seit Donnerstag zum Brauereimarkt in die Chemnitzer City.  © Peter Zschage

Titelfoto: Peter Zschage


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0