Am ersten Wälzer arbeitete er zehn Jahre: Chemnitzer will Buchmarkt erobern

Chemnitz - Er liebt das Mittelalter, schreibt seit dem neunten Lebensjahr Geschichten und hat jetzt sein erstes Buch herausgebracht: Alexander Büttner (30) aus Chemnitz will als Autor durchstarten.

Alexander Büttner mit seinem ersten Buch "Aquileria".
Alexander Büttner mit seinem ersten Buch "Aquileria".  © Peter Zschage

"Aquileria" nennt sich das 300 Seiten dicke Werk (25 Euro, Eigenverlag). "Es spielt in der gleichnamigen Mittelalter-Welt, in welche ich den Leser entführe. Es ist fiktiv, kommt aber ohne Zauberer oder Hexen aus", erklärt der Jung-Autor.

Drei Geschichten sind im Buch verpackt, bei seinen Charakteren achtet Büttner auf viele Facetten: "Es gibt nicht nur schwarz und weiß. Der Gute ist nicht immer nur gut."

Gut zehn Jahre hatte der Projektleiter einer Webagentur die Idee für das Buch. Und: Er verzichtet komplett auf das Internet-Geschäft mit "ebooks", nutzt das Netz lediglich für den Vertrieb (www.aquileria.de). "Ich bin da traditionell, ein Buch sollte man in der Hand halten."

In den "Werkstätten für Buchbinderei" auf dem Sonnenberg lässt Büttner seine Bücher drucken, zu kaufen gibt es sie unter anderem auf dem Kaßberg bei "Lessing & Kompanie".

Band 2 und 3 von "Aquileria" sollen bis 2020 folgen. Danach will sich der Autor seinen großen Traum von einer weiteren Trilogie erfüllen: "In dieser wird man dann auch Zusammenhänge zu den ersten drei Büchern finden."

Alexander Büttner (30, l.) lässt seine Bücher bei Tom Donath (51) drucken und binden.
Alexander Büttner (30, l.) lässt seine Bücher bei Tom Donath (51) drucken und binden.  © Peter Zschage

Mehr zum Thema Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0