Ex entführt und vergewaltigt! Chemnitzer (26) gesteht alles

Chemnitz - Horror-Trip quer durch die Republik: Michelle H. (24) erlebte dramatische Stunden in den Fängen ihres Ex-Freunds Nick N. (26).

Anlagenmechaniker Nick N. (26) hatte die Trennung seiner Ex-Freundin nicht verkraftet und drehte durch.
Anlagenmechaniker Nick N. (26) hatte die Trennung seiner Ex-Freundin nicht verkraftet und drehte durch.  © Haertelpress

Erst entführte er sie aus ihrer Wohnung, fuhr anschließend ziellos über deutsche Autobahnen und vergewaltigte die Erzieherin im Auto. Vor dem Landgericht Chemnitz legte Nick N. am gestrigen Donnerstag ein Geständnis ab.

17. Januar 2019, gegen 2.30 Uhr: Nick N. drang mit einem Küchenmesser sowie Schlüssel in die Wohnung von seiner Ex Michelle H. ein. Als er vor ihrem Bett stand schrie sie.

Um sie zum Schweigen zu bringen, schlug er ihr zweimal mit der Fast auf den Kopf. "Ich wollte sie zur Rede stellen, weil sie Schluss gemacht hat", sagte N. Sie sollte mitkommen, irgendwo hin.

Mit dem Mazda seiner Oma fuhr der Angeklagte ziellos Richtung Frankfurt/Main - ohne Führerschein, ohne Geld (40 000 Euro Schulden bei Bank und Finanzamt). Beim Tankstopp sperrte er seine Ex in den Kofferraum und fuhr ohne zu zahlen davon.

In einem Waldstück zwang Nick N. sein Opfer zum Sex, drohte ihr mit dem Küchenmesser.

Erst jetzt war der Horror-Trip beendet! Der Anlagenmechaniker fuhr zurück zu seinen Eltern und stellte sich der Polizei. "Ich schäme mich, bin enttäuscht von mir selber." H. leidet noch heute unter den Folgen, befindet sich in psychiatrischer Behandlung. Der Prozess wird Montag fortgesetzt.

Mit Küchenmesser und Zweitschlüssel verschaffte sich der Chemnitzer Zutritt in die Wohnung des Opfers in der Andréstraße und zwang es, ins Auto zu steigen.
Mit Küchenmesser und Zweitschlüssel verschaffte sich der Chemnitzer Zutritt in die Wohnung des Opfers in der Andréstraße und zwang es, ins Auto zu steigen.  © Maik Börner

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Chemnitz:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0