Mysteriöses Pulver aus Chemnitzer Gericht noch nicht identifiziert

Ein Brief mit weißem Pulver hat für einen Polizeieinsatz am Chemnitzer Justizzentrum gesorgt.
Ein Brief mit weißem Pulver hat für einen Polizeieinsatz am Chemnitzer Justizzentrum gesorgt.  © Harry Härtel/Haertelpress

Chemnitz - Die Polizei hat das verdächtige Pulver, das am Mittwoch in einem Brief im Justizzentrum Chemnitz gefunden wurde, bisher nicht identifiziert.

Die Untersuchung dauere noch an, es gebe keine neuen Erkenntnisse, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Daher lasse sich auch noch nichts darüber sagen, ob das Pulver gefährlich sei.

Am Mittwochvormittag war der Brief mit der pulvrigen Substanz im Amtsgericht Chemnitz gefunden worden (TAG24 berichtete). Die Polizei stellte das Pulver sicher und brachte es in die Landesuntersuchungsanstalt für Gesundheits- und Veterinärwesen nach Leipzig. Verletzt wurde niemand.

Auch in Justizgebäuden anderer Bundesländer sowie im Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe waren am Mittwoch solche Sendungen aufgetaucht, die sich später aber als harmlos erwiesen. Es war Puderzucker.

In Thüringen ist nach Funden in Gera und Erfurt unterdessen noch unklar, um welche Substanzen es sich handelt.

Titelfoto: Harry Härtel/Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0