Gewalt, Drogen, Alkohol: Das sind die Sicherheitsprobleme in Chemnitz

Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (56, parteilos) sprach über die Sicherheitsprobleme in Chemnitz und was dagegen unternommen wird.
Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (56, parteilos) sprach über die Sicherheitsprobleme in Chemnitz und was dagegen unternommen wird.  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Die Sicherheit in der Innenstadt hat wieder zugenommen. Das zeigte die Sicherheitskonferenz im Rathaus. Doch Ordnungsbürgermeister Miko Runkel (56, parteilos) sieht noch offene Baustellen - und erklärt sie bei TAG24.

  • Video-Überwachung: "Wir wollen mit CVAG, Stadthalle und Polizei ein Konzept beim Datenschutzbeauftragten einreichen. Ich bin für Kameras, weil sie Sicherheit vermitteln und wir Täter auch schneller greifen können."
  • Pfandringe: "Passanten können dort Pfandflaschen für Flaschensammler abstellen. Dresden testet das System, wir warten die Ergebnisse ab. Bisher demolieren viele Flaschensammler bei uns die Mülleimer. Dagegen gehen wir vor, eventuell auch mit Video-Überwachung."
  • Postbank: "Bei den dort sitzenden jungen Leuten setzen wir das Verbot von Alkohol und Glasflaschen verstärkt durch. Andererseits wollen wir die Holzbänke in dem Bereich erneuern."
  • Tietz: "Wir sehen wieder mehr Menschen, die die Ordnung stören. Wir beobachten das, verstärken eventuell bald die Security."
  • Sozialarbeiter: "Sie brauchen mehr Manpower und Geld, um die Situation von Wohnungslosen und Alkoholikern zu verbessern."
  • Drogen: "Mit jungen Asylbewerbern haben wir weniger Probleme. Dafür kommen Jugendliche aus dem Umland. Da geht es auch um Drogen und Gewalt."
Bisher wurde unter anderem mit regelmäßigen Razzien für Sicherheit in der Innenstadt gesorgt. (Archivbild)
Bisher wurde unter anderem mit regelmäßigen Razzien für Sicherheit in der Innenstadt gesorgt. (Archivbild)  © Harry Härtel/Haertelpress

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0