Sechster Anlauf: Bekommen Chemnitzer Hartz-IV-Empfänger ein Sozialticket?

Linke und Grüne nehmen im Stadtrat erneut Anlauf für ein Sozialticket für Bus und Tram.
Linke und Grüne nehmen im Stadtrat erneut Anlauf für ein Sozialticket für Bus und Tram.  © Maik Börner

Chemnitz - Linke und Grüne wollen sich im Stadtrat für Hartz-IV-Bezieher starkmachen. Die Fraktionen fordern die Einführung eines Sozialtickets.

Der Hartz-IV-Regelsatz für einen Erwachsenen ist nach Ansicht von Linken und Grünen zu gering. "Er beträgt 34,07 Euro und beinhaltet die Kosten für Bus, Bahn, Fahrrad, Pkw und die Arbeitssuche." Eine Monatskarte für das Stadtgebiet kostet für Erwachsene derzeit 53,20 Euro.

Das Rathaus soll bis Herbst prüfen, ob ein Sozialticket eingeführt werden kann. Linke und Grüne verweisen auf Städte wie Dresden oder Leipzig, wo es vergünstigte Tickets für Sozialhilfeempfänger gebe. Bereits zum sechsten Mal steht das Thema auf der Tagesordnung.

Bislang wurde das Sozialticket abgelehnt, weil auf die Stadt Kosten in Höhe von rund einer Million Euro zukommen könnten.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0