Designerin macht aus Müll Lampen

Chemnitz - Aus Müll wird Kunst: Egal ob Kupferrohre, gegossener Beton oder alte Dosen - Franziska Dörner macht aus Dingen, die andere wegschmeißen würden, stylische Wohnaccessoires.

Franziska Dörner (22) eröffnet in der Theaterstraße ihren eigenen Lampenladen mit dem Namen CoBo.
Franziska Dörner (22) eröffnet in der Theaterstraße ihren eigenen Lampenladen mit dem Namen CoBo.  © Klaus Jedlicka

"Alles fing damit an, dass ich mir für meine Wohnung Lampen aus Flaschen basteln wollte", erzählt die junge Frau. Das war vor drei Jahren. Mittlerweile ist aus dem Hobby ein kleines Business geworden.

Auch die KRACH-Jury (Förderprogramm Kreativraum Chemnitz) wurde auf die junge Frau aufmerksam und gab ihr neben 2500 Euro Startbudget einen mietfreien Raum für drei Jahre.

"Momentan sind wir noch dabei alles umzugestalten", erklärt die Kreative. "In den Räumen befand sich vorher eine Fahrschule."

Bis September will Franziska Dörner mit den Umbauten fertig sein. Dann öffnet die Studentin ihren Laden für die Chemnitzer Kundschaft.

Dort möchte sie neben Lampen und Möbeln auch Workshops anbieten: "Ich will anderen beibringen, wie sie aus kleinen Dingen Großes machen können."

Ein wichtiges Detail ihrer Arbeiten: Echte Edison-Glühbirnen. "Vielleicht muss ich aber bald auf LED umsteigen", so Dörner, "noch habe ich aber nichts gefunden, das an den Charme und das Licht von alten Glühbirnen herankommt."

Infos unter www.cobolights.de

Ungewöhnliche Leuchten aus ungewöhnlichen Bauteilen - was als Bastelei begann, ist für Franziska Dörner (22) zu einer Geschäftsidee geworden.
Ungewöhnliche Leuchten aus ungewöhnlichen Bauteilen - was als Bastelei begann, ist für Franziska Dörner (22) zu einer Geschäftsidee geworden.  © Klaus Jedlicka

Titelfoto: Klaus Jedlicka


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0