Konsumgier statt Liebe: Wagners "Rheingold" gefeiert und ausgebuht

Alberich (Jukka Rasilainen) wird am Ende überlistet und seiner Macht beraubt.
Alberich (Jukka Rasilainen) wird am Ende überlistet und seiner Macht beraubt.  © Theater Chemnitz/Kirsten Nijhof

Chemnitz – Chemnitz ist nun auch musikalisch in seinem Jubiläumsjahr angekommen: Mit Richard Wagners "Das Rheingold" erlebte der erste Teil des "Rings des Nibelungen" am Samstag im Opernhaus (Theaterplatz 2) seine Premiere.

Das "Rheingold" erzählt den Vorabend zum Nibelungen-Bühnenfestspiel: Alberich wirbt vergebens um die drei Rheintöchter. Wegen ihrer Zurückweisung entsagt er der Liebe und raubt das Gold des Rheins. Daraus schmiedet er einen Ring, um seine Gier nach Gold und Macht zu stillen. Durch eine List der Götter kann Alberich besiegt werden, doch der Ring ist von da an verflucht.

Alberich wird gewaltig und machtvoll gesungen von Jukka Rasilainen. Benjamin Bruns spielt den listigen Loge geschmeidig wie eine Katze, der trickreich Alberich umschmeichelt. Eindrucksvoll ist der kurze Auftritt von Bernadett Fodor als Erda, die mit ihrem weichen Timbre das Publikum in ihren Bann zieht. Sehr schön anzusehen: die elfenhaften Rheintöchter (Guibee Yang, Sylvia Rena Ziegler, Sophia Maeno), die im ersten Aufzug über die Bühne schweben.

Verena Stoiber hat das rund zweieinhalbstündige Stück (ohne Pause) modern-provokativ und mit viel Zeitkritik inszeniert. So wird der machthungrige Alberich Herr einer Art Arbeitslager und Bordell, Gott Wotan schießt Selfies vor einer Berliner-Mauer-artigen Götterburg und aus der Gier nach Gold wird Konsumgier.

Das Publikum nahm das mit geteiltem Echo auf: Während die Sänger und Musiker (musikalische Leitung: Guillermo Garcia Calvo) mit tosendem Applaus und Bravo-Rufen gefeiert wurden, gab es für Stoiber und Sophia Schneider (Bühne/Kostüm) Buh-Rufe.

Die nächste Aufführung von "Das Rheingold" ist am 22. Februar um 19 Uhr. Karten gibt es ab 27 Euro.

Loge (Bejnamin Bruns) mit dem Zwerg Mime (Benedikt Nawrath)
Loge (Bejnamin Bruns) mit dem Zwerg Mime (Benedikt Nawrath)  © Theater Chemnitz/Kirsten Nijhof
Die elfenhaften Rheintöchter (Sophia Maeno, Guibee Yang, Sylvia Rena Ziegler) mit Alberich (Jukka Rasilainen).
Die elfenhaften Rheintöchter (Sophia Maeno, Guibee Yang, Sylvia Rena Ziegler) mit Alberich (Jukka Rasilainen).  © Theater Chemnitz/Kirsten Nijhof

Titelfoto: Theater Chemnitz/Kirsten Nijhof


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0