Wieder mehrere brutale Raubüberfälle in Chemnitz

Im Wohnzimmer des 18-Jährigen schlug einer der Männer plötzlich zu. (Symbolbild)
Im Wohnzimmer des 18-Jährigen schlug einer der Männer plötzlich zu. (Symbolbild)

Chemnitz - Bei mehreren brutalen Raubüberfällen in Chemnitz gingen die Täter auf ihre Opfer los.

Am Montagnachmittag bemerkte ein Mitarbeiter (28) einer Sicherheitsfirma, wie ein Mann in einem Supermarkt in der Waldenburger Straße Kosmetik in seiner Jacke verschwinden ließ. Als der Mann ohne zu bezahlen den Markt verlassen wollte, sprach ihn der 28-Jährige an.

"Daraufhin kam es zu einem Gerangel zwischen den beiden Männern. Der Unbekannte konnte sich lösen und rannte die Waldenburger Straße in Richtung Stadtzentrum davon. Der Mitarbeiter blieb unverletzt", teilte die Polizei am Dienstag mit.

Der Täter soll zwischen 25 und 30 Jahre alt, 1,70 Meter groß sein und von kräftiger Statur sein. Er hatte schwarze Haare und war mit Jeans und einer blau-schwarzen Winterjacke bekleidet.

Am Montagabend wurde ein 58-Jähriger in der Zietenstraße Opfer eines Raubüberfalls. Gegen 18.30 Uhr sprach ihn ein bislang unbekannter Mann an und stellte ihm ein Bein. Als der 58-Jährige stürzte, griff sich der Täter die Geldbörse mit Dokumenten, Karten und Bargeld. Der Angreifer flüchtete dann in Heinrich-Schütz-Straße.

Der Täter soll etwa 1,85 Meter groß und ein südländischer Typ sein. Er hat schwarze Haare und einen Oberlippenbart.

In beiden Fällen werden Zeugen gesucht. Hinweise können unter Telefon 0371/ 387495808 abgegeben werden.

Einen weiteren Diebstahl gab es am Abend in einem Supermarkt in der Tschaikowskistraße. Ein Mitarbeiter (29) entdeckte einen Mann (30), der Süßigkeiten in seine Jacke steckte. Als der 29-Jährige ihn ansprach, versuchte er den Mitarbeiter zu schlagen, traf ihn aber nicht. "Dem Angestellten kamen zwei Kunden des Marktes zu Hilfe. Sie brachten den 30-Jährigen zu Boden und konnten ihn bis zum Eintreffen der alarmierten Beamten festhalten", so ein Polizeisprecher.

Erst am Wochenende hatten zwei Jugendliche (17, 19) in der Lutherstraße ein Pärchen mit einer Pistole und einem Messer bedroht. Die Hintergründe zur Tat sind noch unklar.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0