Unglaublich was passiert, wenn der Teufel auf die Erde kommt

Chemnitz - Großer Premierenabend am Samstag im Schauspielhaus (Zieschestraße): Die Uraufführung von "Meister und Margarita" nach dem Roman von Michail Bulgakow (1891-1940) begeisterte das Publikum, das die Darsteller gar nicht wieder gehen lassen wollte.

Die Gefährten des Teufels: Stefan Schweninger, Susanne Stein (Kater Behemoth) und Philipp von Schön-Angerer mit einem ihrer Opfer Christian Ruth (2.v.l.).
Die Gefährten des Teufels: Stefan Schweninger, Susanne Stein (Kater Behemoth) und Philipp von Schön-Angerer mit einem ihrer Opfer Christian Ruth (2.v.l.).  © Theater Chemnitz/ Dieter Wuschanski

Es ist keine leichte Kost, die Regisseur Malte Kreuzfeldt da den Zuschauern im ausverkauften Theater präsentierte:

Der Teufel Voland kommt alljährlich auf die Erde, um sich eine Ballkönigin zu suchen und dabei die Welt auf den Kopf zu stellen. Kaum einer kann seiner Anziehungskraft widerstehen und so holt er bitterböse das Hässliche unserer Gesellschaft an die Oberfläche. So manch einer landet bei dem bunten Treiben in der Psychiatrie. Dort lebt auch der Meister, ein Schriftsteller, der mit seinem Pilatus-Roman an Kritik und Zensur gescheitert ist. Er verließ seine Geliebte Margarita, weil er den Glauben an eine gemeinsame Zukunft verloren hatte. Voland nimmt sich der beiden unglücklichen Liebenden an. Ob das gut gehen kann?

Jan Gerrit Brüggemann spielt den Teufel als Verführer, der den Menschen ihre Schwachpunkte aufzeigt und der Gesellschaft den Spiegel vorhält. Andreas Manz-Kozár ist der Meister, resigniert und scheinbar ganz in seiner eigenen Welt ist er der Ruhepol in der hektischen Gegenwart. Seine Geliebte Margarita wird von Ulrike Eugen mit vollem Körpereinsatz gespielt.

Malte Kreuzfeldt inszeniert das Stück tiefgreifend, humorvoll und kurzweilig. Das intensive Spiel des gesamten Ensembles wird geschickt unterstützt von Effekten und Schatteneinspielungen.

Die nächste Aufführung ist am 24. März um 19.30 Uhr. Karten gibt’s ab 12 Euro.

Der Meister (Andreas Manz-Kozár) und Margarita (Ulrike Euen) mit Teufel Voland (Jan Gerrit Brüggemann, Mitte).
Der Meister (Andreas Manz-Kozár) und Margarita (Ulrike Euen) mit Teufel Voland (Jan Gerrit Brüggemann, Mitte).  © Theater Chemnitz/ Dieter Wuschanski

Titelfoto: Theater Chemnitz/ Dieter Wuschanski