Müll-Alarm am Schlossteich: Jetzt spricht die Stadt

Caroline Elstein (18) ist über den vielen Müll und die toten Tiere am Schlossteich traurig
Caroline Elstein (18) ist über den vielen Müll und die toten Tiere am Schlossteich traurig  © Uwe Meinhold

Chemnitz - Der Schlossteich verkommt mehr und mehr: Müll wird liegen gelassen, das Wasser ist dreckig, Tiere sterben. Größere Müllbehälter haben nicht den erwünschten Effekt gebracht.

"Ich war abends spazieren am Schlossteich“, sagt Carolin Elstein. "Und plötzlich sehe ich überall Federn auf dem Boden liegen und ein Stückchen weiter dann die erste tote Ente." Sie sei sprachlos gewesen.

"Es liegt nicht mehr nur Müll im Wasser, sondern nun auch tote Enten. Als ich dann an dem zweiten toten Tier vorbeigelaufen bin, schossen mir sofort die Tränen in die Augen."

Die Situation am Schlossteich ist seit den ersten warmen Tagen in diesem Jahr angespannt. Immer mehr Müll von Besuchern landet auf den Wiesen und im Wasser. Mit größeren Containern wollte die Stadt dem Müllproblem Herr werden. Das hat bislang nicht funktioniert.

Am Wehr staut sich das Dreckwasser.
Am Wehr staut sich das Dreckwasser.  © Uwe Meinhold

"Grundsätzlich ist es eine Frage der Eigenverantwortung der Grillgäste, die Schlossteichinsel so zu verlassen, wie man sie wieder vorfinden möchte. Es wird an die Vernunft der Chemnitzerinnen und Chemnitzer appelliert, den Müll anständig zu entsorgen", heißt es dazu auf Nachfrage aus dem Rathaus. Zusätzliche Kontrollen seien nur bedingt eine Lösung.

Aktuell werden die Müllcontainer dreimal in der Woche vom ASR geleert, außerdem habe das Grünflächenamt eine Firma zur Säuberung am Schlossteich engagiert.

Des Weiteren wurden durch den ASR weitere Abfallbehälter mit Deckel bestellt, welche die "Plünderung" durch Tiere verhindern sollen.

Nicht sauber!

Kommentar von Caroline Staude

Sommer, Sonne, Schlossteich: Nicht für mich! Denn wer verbringt seine Freizeit schon gerne zwischen dem Müll und Dreck anderer Leute. Dass der Schlossteich immer mehr verkommt, ist nicht mehr neu.

Dabei wird dort so viel für die Chemnitzer geboten. Im Park spazieren gehen, ein leckeres Eis essen oder mit dem Schwanen-Tretboot übers Wasser gondeln: Alles toll! Nur doof, wenn man daran keinen Spaß mehr findet, weil selbst im Wasser jede Menge Müll treibt und die Schwäne und Enten langsam, aber sicher verschwinden.

Ganz ehrlich, was ist denn bitte so schwierig daran, seinen Dreck in die Container zu werfen? Dieses Kleinod in der City ist für alle da. Wenn aber einige es immer mehr verkommen lassen, dann hat bald niemand mehr Spaß daran.

Und ja, da ist auch die Stadt gefragt, wie man dem Müllproblem entgegenwirken kann. In allererster Linie aber sind es doch die Besucher, die den Dreck verursachen. Reißt Euch doch bitte zusammen und räumt Euren Kram selbst weg!

In dem dreckigen Wasser schwimmt auch immer mehr Müll.
In dem dreckigen Wasser schwimmt auch immer mehr Müll.  © Privat/ Caroline Elstein

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0